Konkurrenten benachteiligt?: US-Bundesstaaten ermitteln gegen Google
Aktualisiert

Konkurrenten benachteiligt?US-Bundesstaaten ermitteln gegen Google

Die US-Wettbewerbshüter nehmen den Internetriesen Google wegen seiner Dominanz auf dem Suchmaschinen- Markt ins Visier.

Google erklärte am Freitag, von den Behörden über die Untersuchung informiert worden zu sein, obwohl deren genaue Bedenken unklar seien. Getreu dem eigenen Slogan, «Don't be evil», kündigte das Unternehmen an, mit der Behörden in den kommenden Monaten zusammenzuarbeiten und alle Fragen zu beantworten.

Wettbewerber werfen Google vor, etwa bei der Online-Suche seine eigenen Dienste gegenüber denen von Konkurrenten vorzuziehen und diese so auszustechen. Auch in Europa nehmen Behörden die Praktiken des Suchmaschinen-Betreibers bereits unter die Lupe. Über die Suchmaschine von Google laufen in den USA rund zwei Drittel aller Internetsuchen - das macht das Unternehmen für Werbekunden besonders attraktiv.

«Schwerwiegende» Untersuchung

In den vergangenen Jahren ermittelten die US-Wettbewerbsbehörde und das US-Justizministerium schon mehrfach wegen mutmasslicher Verstösse gegen das Kartellrecht gegen den Internetgiganten.

Die bevorstehende Untersuchung durch die FTC ist laut der Zeitung «Wall Street Journal» jedoch die bislang schwerwiegendste, weil sie «grundsätzlichen Fragen im Zusammenhang mit Googles Kerngeschäft, den Anzeigen der Suchmaschine», nachgehen werde. (sda)

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung