Atomstreit: US-General: Iran hat in einem Jahr die Bombe
Aktualisiert

AtomstreitUS-General: Iran hat in einem Jahr die Bombe

Die USA versuchen weiter, möglichst bald Sanktionen gegen den Iran verhängen zu können. Ein US-General malt jetzt schwarz.

James Cartwright will die Sanktionen beschleunigen.

James Cartwright will die Sanktionen beschleunigen.

Der Iran könnte nach Einschätzung eines hohen US-Militärvertreters binnen eines Jahres genügend hoch angereichertes Uran für eine Atombombe produziert haben.

Ingesamt dürfte es aber drei bis fünf Jahre dauern, bis der Iran die nötigen technischen Fertigkeiten besitzt, eine solche Bombe tatsächlich zu bauen, sagte der Vizechef des US-Generalstabs, James Cartwright, am Mittwoch bei einer Kongressanhörung in Washington. Bei diesem Zeitrahmen handle es sich um eine Schätzung, die auf Erfahrungswerten beruhe, sagte der General.

Das US-Aussenministerium zeigte sich derweil zunehmend optimistisch, dass sich der UNO-Sicherheitsrat «in einigen Wochen» auf neue Sanktionen gegen den Iran verständigen könnte.

Sanktionen angestrebt

Unterstaatssekretär William Burns bezeichnete eine neue Runde von Strafmassnahmen am Mittwoch als «wahrscheinlich». «Wir streben die stärkstmögliche Resolution in kürzestmöglicher Zeit an», sagte er in der Kongressanhörung. Er sei zuversichtlich, dass letztlich auch die UNO-Vetomächte China und Russland für Sanktionen stimmen würden.

Dem Iran wird vorgeworfen, unter dem Deckmantel eines zivilen Atomprogramms heimlich nach Nuklearwaffen zu streben. Die Regierung in Teheran weist diesen Vorwurf zurück.

Der UNO-Sicherheitsrat hat bereits drei Sanktionsrunden verhängt, um den Iran dafür zu strafen, dass er die Aufforderungen zur Einstellung der Urananreicherung missachtet. Gegen den Widerstand der Vetomächte China und Russland wäre eine neue Sanktionsresolution im Sicherheitsrat nicht möglich.

(sda)

Deine Meinung