US-Handelsdefizit schrumpft überraschend
Aktualisiert

US-Handelsdefizit schrumpft überraschend

Das Defizit der USA im Aussenhandel ist im März deutlich gesunken. Es schrumpfte zur Überraschung der Analysten im Vergleich zum Vormonat um 5,6 Milliarden auf 55 Milliarden Dollar.

Das entspricht einem Rückgang um 9,2 Prozent, wie das Handelsministerium in Washington am Mittwoch mitteilte. Der Rückgang war der stärkste in einem Monat seit mehr als drei Jahren. Die Experten hatten dagegen einen erneuten Anstieg des Defizits auf 62 Mrd. Dollar erwartet, was einen neuen Rekord bedeutet hätte.

Der Rückgang des Defizits ist unter anderem auf eine Verringerung der Importe aus China zurückzuführen; sie sanken um 2,5 Prozent auf einen Wert von 157,2 Mrd. Dollar. Dabei ging das gesamte Importvolumen aus China um 4,4 Prozent auf 16,2 Mrd. Dollar zurück.

Die US-Exporte hingegen kletterten laut den Angaben auf ein Rekordvolumen von 102,2 Mrd. Dollar nach revidiert 100,68 Mrd. Dollar. Das nach wie vor hohe Handelsdefizit der USA gilt als Hauptgrund für die Schwäche des Dollar gegenüber dem Euro und dem japanischen Yen.

(sda)

Deine Meinung