Aktualisiert 07.07.2014 16:10

Veterinäramt vor Ort

US-Hundeflüsterer darf in Zürich auftreten

Die Live-Show des umstrittenen US-Hundetrainers Cesar Millan im Zürcher Hallenstadion benötigt keine Bewilligung. Das Veterinäramt ist aber vor Ort und greift wenn nötig ein.

von
rom
Hundeflüsterer Cesar Millan gastiert am 3. Oktober 2014 im Hallenstadion.

Hundeflüsterer Cesar Millan gastiert am 3. Oktober 2014 im Hallenstadion.

Drohen, Würgen oder auch Hilfsmittel wie Strom-, Stachel- und Würgehalsbänder gehören bei Cesar Millans Erziehungsmethoden für Hunde dazu. Der bekannteste Hundeflüsterer der Welt ist deshalb umstritten. Am 3. Oktober ist der US-Amerikaner im Hallenstadion Zürich zu sehen. Der Schweizer Tierschutz wollte die Live-Show durch das Veterinäramt des Kantons Zürich verhindern, doch daraus wird nichts.

«Die eingehende Prüfung der geplanten Veranstaltung hat ergeben, dass der Anlass nicht unter die Definition von Werbung mit lebenden Tieren fällt», teilte das Veterinäramt am Montag mit. Folglich sei der Anlass nach dem Tierschutzgesetz nicht bewilligungspflichtig. Letzteres gelte aber. Will heissen: Der Einsatz beispielsweise einer Würgeleine ist verboten.

Veranstalter über Gesetz informiert

Das Veterinäramt hat den Veranstalter über die Verbote und Rahmenbedingungen informiert. Zudem wird es vor, während und nach der Show den Umgang mit den anwesenden Hunden mitverfolgen. «Sollte der Fall eintreten, dass verbotene Handlungen vorgenommen oder unerlaubte Mittel eingesetzt werden, hätte das Veterinäramt unverzüglich einzugreifen», heisst es in der Medienmitteilung weiter.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.