Aktualisiert 22.04.2020 00:24

Firmenbonds

US-Klage gegen CS wegen Manipulation

Zehn Grossbanken sollen bei Unternehmensanleihen 14 Jahre lang zu hohe Preise verlangt haben. Auch eine Schweizer Bank wurde angeklagt.

von
chk
Nimmt zu der jüngsten Klage aus den USA keine Stellung: Die Credit Suisse in Zürich. (Archivbild)

Nimmt zu der jüngsten Klage aus den USA keine Stellung: Die Credit Suisse in Zürich. (Archivbild)

Keystone/Walter Bieri

Eine US-Klage wirft zehn der weltgrössten Banken eine Manipulation am Markt für Unternehmensanleihen vor. Demnach sollen die Grossbanken – darunter die Credit Suisse – fast 14 Jahre lang zu hohe Preise verlangt haben.

Dadurch seien Investoren finanziell geschädigt worden, wie aus Gerichtsunterlagen hervorgeht, die am Dienstag veröffentlicht worden sind. Zu den beschuldigten Finanzinstituten zählen neben der Credit Suisse JPMorgan Chase, Bank of America, Barclays, Citigroup, Deutsche Bank, Goldman Sachs, Morgan Stanley, Royal Bank of Scotland und Wells Fargo. Die meisten Grossbanken, darunter auch die Credit Suisse, lehnten eine Stellungnahme ab. (chk/sda)

Fehler gefunden?Jetzt melden.