Börsen: US-Konsumenten in Trauerstimmung
Aktualisiert

BörsenUS-Konsumenten in Trauerstimmung

Die Wall Street ist mit Gewinnen in den Handel gestartet - trotz miserabler Prognosen zur Konsumentenstimmung. Der Schweizer Aktienmarkt stand zeitweise 5 Prozent im Plus.

Gute Einzelhandelsumsätze, aber schlechte Konsumaussichten: Händler beobachten den New York Stock Exchange.

Gute Einzelhandelsumsätze, aber schlechte Konsumaussichten: Händler beobachten den New York Stock Exchange.

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitagnachmittag die Gewinne vom Morgen halten können. Nachdem die Börse bereits am Vortag stark im Plus schloss, legte sie am Freitag bis kurz vor 15.30 Uhr gemessen am Swiss Market Index (SMI) erneut 5 Prozent zu. Kurz vor 17 Uhr lag der SMI noch 3.35 Prozent im Plus.

Da der SMI in der ersten halben Handelsstunde kurzfristig deutlich im Minus lag, ist die Schwankungsbreite des Leitindex auch am Freitag erneut sehr hoch. Sie betrug bis am Nachmittag, als der SMI bei rund 5280 Punkten notierte, zwischen dem Tiefst- und dem Höchststand rund 360 Punkte.

Unter den grössten Gewinnern des Tages sind Titel, die zuletzt sehr massiv an Wert eingebüsst haben. So legen konjunktursensitive Titel und Finanzwerte markant zu. Unter den grossen und wichtigen Aktientiteln finden sich die Wertpapiere von Logitech (+9,94 Prozent), Clariant (+11,2 Prozent), SGS (+6,48 Prozent), Transocean (+7,43 Prozent), Lonza (+6,22 Prozent) und Weatherford (+6,41 Prozent) an der Spitze.

Bei den Finanztiteln erholen sich jene des Lebensversicherers Swiss Life (+9,07 Prozent) deutlich, gefolgt von den Aktien der Zurich (+6,75 Prozent) und des Rückversicherers Swiss Re (+5,80 Prozent). Auch die Grossbankvaloren UBS (+6,1,6 Prozent) und Credit Suisse (+5,35 Prozent) machen weiter an Boden gut.

DAX springt über 6000-Punkte-Marke

Der DAX hat im Freitagnachmittag kurzzeitig die Marke von 6000 Punkten übersprungen. Der deutsche Leitindex baute seine Kursgewinne nach der Veröffentlichung der US-Einzelhandelsumsätze kurz nach 14.30 Uhr auf rund 3,5 Prozent aus und stieg auf 6003 Punkte. Anschliessend fiel er wieder auf 5945 Zähler (Stand 16:50 Uhr) zurück.

Rabenschwarze Konsumentenstimmung

Die US-Daten fielen Volkswirten zufolge überraschend gut aus. Am Nachmittag wurde auch der Index der Verbraucherstimmung der Universität Michigan veröffentlicht. Dieser fiel weniger positiv aus als die Zahlen der Einzelhandelsumsätze.

Das Vertrauen der US-Konsumenten in die wirtschaftliche Entwicklung ihres Landes ist inmitten der Schuldenkrise eingebrochen. Der entsprechende Index von Reuters und der Universität Michigan sackte im August deutlich ab.

Nach vorläufigen Berechnungen vom Freitag fiel der Index auf 54,9 Punkte von 63,7 Zählern im Vormonat. Dies ist der niedrigste Stand seit mehr als drei Jahrzehnten. Volkswirte hatten im Schnitt mit 63,0 Punkten gerechnet.

Der von Anlegern und Volkswirten stark beachtete Index gilt als wichtiges Konjunkturbarometer, das die Stimmung und das Kaufverhalten der US-Konsumenten im Voraus anzeigt. Die Konsumausgaben machen rund zwei Drittel der Wirtschaftsleistung der USA aus.

Dow Jones zum Start im Plus

Trotz der negativen Vorgaben stieg der Dow-Jones-Index der 30 führenden Industriewerte zu Börseneröffnung um 113 Punkte oder ein Prozent auf 11 256 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq legte um 16 Punkte oder 0,6 Prozent zu und lag bei 2507 Punkten. Sollte die Wall Street mit Gewinnen schliessen, wäre es das erste Mal seit mehr als einem Monat, dass die Kurse an zwei Tagen hintereinander steigen. (sda/dapd)

Deine Meinung