Projekt Biostasis: US-Militär sucht Pausen-Knopf für Menschenleben
Publiziert

Projekt BiostasisUS-Militär sucht Pausen-Knopf für Menschenleben

Um die Überlebenschancen verwundeter Soldaten zu erhöhen, hat das US-Militär ein ehrgeiziges Projekt gestartet. Als Vorbild dient das Bärtierchen.

von
jcg
1 / 4
Ob ein auf dem Schlachtfeld verwundeter Soldat überlebt, hängt davon ab, wie schnell er medizinische Hilfe bekommt. Da diese oft auf sich warten lässt, will die US-Rüstungsagentur Darpa den Soldaten nun mehr Zeit verschaffen.

Ob ein auf dem Schlachtfeld verwundeter Soldat überlebt, hängt davon ab, wie schnell er medizinische Hilfe bekommt. Da diese oft auf sich warten lässt, will die US-Rüstungsagentur Darpa den Soldaten nun mehr Zeit verschaffen.

AP/Brennan Linsley
Im Rahmen des Biostasis-Programms der Darpa wird nach Möglichkeiten gesucht, die Stoffwechselfunktionen eines verwundeten Soldaten extrem zu verlangsamen.

Im Rahmen des Biostasis-Programms der Darpa wird nach Möglichkeiten gesucht, die Stoffwechselfunktionen eines verwundeten Soldaten extrem zu verlangsamen.

AP/Brennan Linsley
Als Vorbild dient das Bärtierchen. Es überlebt Kälte, Trockenheit und extreme Strahlung, indem es in einen Zustand übergeht, der Kryptobiose genannt wird. Sämtliche Stoffwechselprozesse werden dabei praktisch angehalten, ohne dass Organe Schaden nehmen.

Als Vorbild dient das Bärtierchen. Es überlebt Kälte, Trockenheit und extreme Strahlung, indem es in einen Zustand übergeht, der Kryptobiose genannt wird. Sämtliche Stoffwechselprozesse werden dabei praktisch angehalten, ohne dass Organe Schaden nehmen.

Eraxion

Werden Soldaten auf dem Schlachtfeld verwundet, hängen ihre Überlebenschancen entscheidend davon ab, wie schnell sie medizinisch versorgt werden können. Doch im Gefecht lässt medizinisches Personal oft auf sich warten. Deshalb suchen US-Forscher nach neuen Wegen, um für verletzte Soldaten mehr Zeit zu gewinnen. Dabei lassen sie sich von den winzigen Bärtierchen (Tardigrada) inspirieren, wie Livescience.com schreibt.

Diese weniger als einen Millimeter grossen achtbeinigen Tiere sind wahre Überlebenskünstler. Sie überstehen Kälte, Trockenheit und extreme Strahlung. Das schaffen sie, indem sie in den Zustand der Kryptobiose übergehen. Sämtliche Stoffwechselprozesse werden dabei praktisch angehalten, ohne dass ihre Organe Schaden nehmen.

Programm Biostasis

Diesen Prozess möchte die US-Rüstungsagentur Darpa nun auf den Menschen übertragen. Neue Behandlungsmethoden sollen es künftig erlauben, die Stoffwechselvorgänge so stark zu verlangsamen, dass der Verwundete in einen Kryptobiose-ähnlichen Zustand übertritt. Die Darpa schreibt in einer Mitteilung, Ziel des Programms Biostasis sei es, «Leben zu verlangsamen, um Leben zu retten». Vereinfacht gesagt, soll auf Knopfdruck das Leben pausiert werden.

Laut Programmleiter Tristan McClure-Begley ist das Leben ein ständiger Prozess biochemischer Vorgänge, die von molekularen Maschinen angetrieben werden. «Unser Ziel ist es, diese molekularen Maschinen zu kontrollieren und alle im gleichen Masse abzubremsen, sodass wir das gesamte System sanft verlangsamen können.» Auf diese Weise soll verhindert werden, dass der Organismus Schaden nimmt, wenn der Eingriff rückgängig gemacht wird oder der Effekt nachlässt.

Noch ist das aber Zukunftsmusik. Die Forscher wollen in einer ersten Phase herausfinden, wie sich die biochemischen Vorgänge in den Zellen und im Gewebe verlangsamen lassen. Anschliessend sollen diese Prozesse auf einen ganzen Organismus angewendet werden. Einen Zeitrahmen für das Programm hat die Darpa nicht angegeben.

Wissen-Push

Abonnieren Sie in der 20-Minuten-App die Benachrichtigungen des Wissen-Kanals. Sie werden über bahnbrechende Erkenntnisse und Entdeckungen aus der Forschung, Erklärungen zu aktuellen Ereignissen und kuriose Nachrichten aus der weiten Welt der Wissenschaft informiert. Auch erhalten Sie Antworten auf Alltagsfragen und Tipps für ein besseres Leben.

Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf das Menüsymbol, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie die Benachrichtigungen für den Wissen-Kanal aktivieren.

Deine Meinung