Spanien - US-Millionär (43) bei Sex-Orgie vergiftet und ausgeraubt
Publiziert

SpanienUS-Millionär (43) bei Sex-Orgie vergiftet und ausgeraubt

Die Polizei geht davon aus, dass der 43-jährige Jose R. bei einer Orgie in seinem Hotelzimmer vergiftet wurde. Zwei tatverdächtige Männer wurden festgenommen.

von
Reto Bollmann
1 / 8
Der 43-jährige Millionär Jose R. wurde in Madrid ermordet.

Der 43-jährige Millionär Jose R. wurde in Madrid ermordet.

Facebook
Die Polizei geht davon aus, dass er bei einer Orgie in seinem Hotelzimmer vergiftet wurde.

Die Polizei geht davon aus, dass er bei einer Orgie in seinem Hotelzimmer vergiftet wurde.

Facebook
Die Polizei fand seine Leiche im Westin Palace Hotel in Madrid.

Die Polizei fand seine Leiche im Westin Palace Hotel in Madrid.

imago images/Lagencia

Darum gehts

  • Ein 43-jähriger Millionär aus den USA wurde in Madrid ermordet.

  • Er ist offenbar bei einer Orgie in seinem Hotelzimmer vergiftet worden.

  • Zwei verdächtige Männer wurden verhaftet – sie hatten grosse Mengen Wertgegenstände und Bargeld dabei.

Es liest sich wie der Plot eines Krimis: Jose R., ein 43-jähriger Millionär aus den USA, wird in Spanien vergiftet. Bei einer Orgie in einem Madrider Hotelzimmer flössen ihm zwei Männer eine Mischung aus Alkohol und Liquid Ecstasy ein. Mit der Kreditkarte des toten Millionärs gehen die beiden anschliessend shoppen.

Wie spanische Medien berichten, kauften die mutmasslichen Mörder kurze Zeit später neue Computer, Handys und Juwelen, welche die Polizei sichergestellt hat. Zudem führten die beiden Männer bei ihrer Verhaftung etwa 2500 Euro Bargeld mit sich. Die Polizei geht nun davon aus, dass der US-Millionär in einem Club unterwegs war, von wo er dann die Tatverdächtigen auf sein Hotelzimmer mitnahm. Er wurde wohl gezielt abgefüllt und ausgeraubt.

Polizei ging von natürlichem Tod aus

Der Freund half der Polizei massgeblich bei der Aufklärung des Falls, denn diese ging mangels äusserer Anzeichen anfänglich nicht von einem Mord aus. Als der langjährige Partner R. von Miami aus nicht erreichen konnte, alarmierte er die Polizei und konnte dieser sagen, was R. in die Ferien mitgenommen hatte. So kam die Polizei dem Diebstahl und schliesslich auch dem Mordfall auf die Spur. Die beiden verhafteten Männer – ein Marokkaner und ein Rumäne – wurden beide schon mehrfach für «ähnliche» Verbrechen festgenommen, wie es seitens der Polizei hiess.

Sein Geld verdiente Jose R. als Manager der Firma Hijos de J. Barreras, des grössten privaten Schiffbauers Spaniens.

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

Agredis, Gewaltberatung von Mann zu Mann, Tel. 078 744 88 88

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung