US-Muslim läuft in jüdischem Zentrum Amok: Eine Tote
Aktualisiert

US-Muslim läuft in jüdischem Zentrum Amok: Eine Tote

Ein bewaffneter Mann hat am Freitag in einem jüdischen Zentrum in Seattle im US-Staat Washington wild um sich geschossen und eine Frau getötet. Mindestens fünf weitere Frauen wurden nach Angaben der Behörden verletzt.

Der mutmassliche Schütze wurde festgenommen. Der Täter handelte möglicherweise aus politischen Motiven. Er soll sich laut Zeugenaussagen als amerikanischer Muslim bezeichnet haben, der auf Israel wütend sei.

Dem Mann war es gelungen, sich trotz scharfer Sicherheitsvorkehrungen Zugang zu dem Gebäude der Organisation Jewish Federation of Greater Seattle zu verschaffen. Er passte den Moment ab, als eine Mitarbeiterin des Zentrums an der Eingangstür den geheimen Zugangscode eingab, wie eine andere Mitarbeiterin sagte.

Die Polizei geht nach eigenen Angaben von einem Einzeltäter aus. Während des Einsatzes sperrte sie mehrere Häuserblocks ab räumte einige Häuser. Der Schütze suchte nach Angaben des Vizepolizeichefs Jim Pugel nach der Tat telefonisch den Kontakt zur Polizei und liess sich dabei überreden, aus dem Gebäude zu kommen, wo der dann festgenommen wurde. (dapd)

Deine Meinung