US-Open: Wildcard für Williams - Clijsters fraglich

Aktualisiert

US-Open: Wildcard für Williams - Clijsters fraglich

Die Organisatoren des in knapp zwei Wochen beginnenden US Open statteten Serena Williams mit einer Wildcard aus. Dagegen steht ein Start von Kim Clijsters nach ihrer Verletzung in Montreal noch in den Sternen.

Chronische Knieprobleme liessen Serena Williams, die Turniersiegerin von 1999 und 2002, in der Weltrangliste weit zurückfallen.

Die siebenfache Grand-Slam-Gewinnerin, die derzeit auf Position 79 geführt wird, lag bei Einschreibeschluss als Nummer 139 der Welt weit hinter dem Cut für die direkte Hauptfeld-Qualifikation (102) zurück. Williams hatte erst Mitte Juli in Cincinnati nach sechsmonatiger Absenz ihr Comeback auf der WTA-Tour gegeben. Im Halbfinal war die frühere Weltranglisten-Leaderin an der Russin Vera Swonarewa gescheitert.

Clijsters mit Handgelenk-Verletzung

Die Weltranglisten-Zweite Kim Clijsters musste am WTA-Turnier in Montreal wegen einer Handgelenk-Verletzung aufgeben. Die topgesetzte Belgierin führte zu diesem Zeitpunkt in ihrem Zweitrunden-Spiel gegen die Kanadierin Stéphanie Dubois 6:1, 2:3.

Damit kann Clijsters ihren Titel in Montreal nicht verteidigen. Auch ein Start am US Open in weniger als zwei Wochen, wo die Belgierin ebenfalls als Titelverteidigerin antritt, ist ungewiss. Clijsters wird ein MRI von ihrem lädierten Handgelenk machen lassen, um die Schwere der Verletzung abschätzen zu können.

Neben Clijsters verabschiedeten sich bereits sieben gesetzte Spielerinnen in der 2. Runde. Die prominentesten Opfer waren dabei Nadia Petrowa (Russ/3) und Anastasia Myskina (Russ/6).

(si)

Deine Meinung