Insolvenz angemeldet - US-Pfadiverband soll wegen sexuellen Misshandlungen 850 Mio. Dollar zahlen
Publiziert

Insolvenz angemeldetUS-Pfadiverband soll wegen sexuellen Misshandlungen 850 Mio. Dollar zahlen

Über Jahrzehnte wurden in den USA Tausende von Pfadfindern Opfer von sexueller Gewalt. Nun haben sich die Boy Scouts of America mit den Anwälten auf die Zahlung einer riesigen Entschädigung geeinigt.

1 / 3
In den Reihen der US-Pfadfinder wurden tausende Kinder Opfer sexueller Gewalt.

In den Reihen der US-Pfadfinder wurden tausende Kinder Opfer sexueller Gewalt.

Getty
Dem Verband sind rund 2,2 Millionen Mitglieder angeschlossen. Im Bild der damalige US-Präsident George W. Bush bei einer Ansprache im Jahr 2005.

Dem Verband sind rund 2,2 Millionen Mitglieder angeschlossen. Im Bild der damalige US-Präsident George W. Bush bei einer Ansprache im Jahr 2005.

Reuters
Der Verband meldete 2020 Insolvenz an. Im Bild US-Pfadis im Juni dieses Jahres in Washington D.C.

Der Verband meldete 2020 Insolvenz an. Im Bild US-Pfadis im Juni dieses Jahres in Washington D.C.

AFP

Darum gehts

  • 2012 flog ein riesiger Skandal um sexuelle Misshandlung innerhalb der US-Pfadi auf.

  • Über 80’000 Menschen schlossen sich einer Klage an.

  • Nun wurde die Zahlung von 850 Millionen Dollar Entschädigung vereinbart.

Im Skandal um sexuelle Misshandlung bei den US-Pfadfindern hat sich die Organisation Medienberichten zufolge mit Opferanwälten auf eine Entschädigung von 850 Millionen Dollar (rund 719 Millionen Euro) geeinigt. Es handele sich um einen der grössten Vergleiche bei entsprechenden Klagen in der Geschichte der USA, schrieben US-Medien am Donnerstag. Es sei jedoch nur ein Anfang, sagte einer der Anwälte: Viele weitere Forderungen seien noch hängig.

Ein anderer Opferanwalt wies die Vereinbarung mit Blick auf das erlittene Leid seiner Mandanten als unzureichend zurück. «Man kann das nicht anders als einen Misserfolg bezeichnen», sagte Tim Kosnoff dem Radiosender NPR. Die Abmachung müsse auch noch von einem Richter gebilligt werden.

Nach Angaben von NBC News haben sich mehr als 84’000 Menschen den Klagen gegen die vor 111 Jahren gegründeten Boy Scouts of America (BSA) angeschlossen. Die nun erreichte Vereinbarung sei Teil der Bemühungen, die Opfer gerecht zu entschädigen und die Zukunft der US-Pfadfinder zu sichern, hiess es in einer BSA-Mitteilung, aus der mehrere Medien zitierten.

Über 1000 fehlbare Mitglieder ausgeschlossen

Im Jahr 2012 waren Geheimakten über sexuelle Misshandlungen bei den US-Pfadfindern veröffentlicht worden. Darin wurden mehr als 1000 Betreuer und Helfer der Jugendorganisation aufgeführt, die in den Jahren 1965 bis 1985 wegen Vorwürfen sexueller Gewalt von der Gruppe ausgeschlossen worden waren.

Im Februar 2020 hatten die US-Pfadfinder Insolvenz angemeldet. Das Ziel sei, auf diese Weise alle Opfer zu entschädigen und die Aufgaben des Verbands in Zukunft fortzuführen, hiess es damals. Es handelt sich um ein Verfahren nach Kapitel 11 des US-Insolvenzrechts, das auf die Sanierung eines Unternehmens abzielt.

Bist du minderjährig und von sexualisierter Gewalt betroffen? Oder kennst du ein Kind, das sexualisierte Gewalt erlebt?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Kokon, Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Castagna, Beratungsstelle bei sexueller Gewalt im Kindes- und Jugendalter

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Bist du selbst pädophil und möchtest nicht straffällig werden? Hilfe erhältst du bei Forio und bei den UPK Basel.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(DPA)

Deine Meinung