US-Pharmakonzern entwickelt Sex-Arznei für Frauen
Aktualisiert

US-Pharmakonzern entwickelt Sex-Arznei für Frauen

Nach Viagra steuert die US-Pharmaindustrie die nächste Stufe der Sex-Revolution an: ein Mittel gegen die Impotenz von Frau und Mann.

Die US-Zulassungsbehörde FDA habe mit der letzten Phase der Erprobung des Wirkstoffs PT-141 begonnen, der im Gegensatz zu Viagra auch Frauen mit Lustlosigkeit und Orgasmusschwierigkeiten zu neuem Schwung im Bett verhilft, berichtet das Magazin «New York» in seiner neuen Ausgabe.

Bislang gab es gegen die auch als Frigidität bekannte weibliche Impotenz keine Medikamente. Betroffene Frauen konnten sich allenfalls einer langwierigen psychotherapeutischen Behandlung mit ungewissem Ausgang unterziehen.

Versuchspatientinnen sollen nach Einnahme des Mittels begeistert reagiert haben. PT-141 löse schon nach wenigen Minuten ein «Prickeln und Pochen» aus und ein «starkes Verlangen nach Sex», zitierte das Blatt die Patientinnen.

In Tierversuchen machten sich weibliche Ratten nach der Einnahme sofort auf die fieberhafte Suche nach einem paarungswilligen Männchen. Auch auf Männer wirke PT-141 stimulierend. Das «New York»- Magazin zitiert einen Probepatienten mit den Worten: «Man möchte am liebsten seine Hose runterlassen und loslegen.»

Bei PT-141 handelt es sich nach Angaben des Herstellers Palatin Technologies um die Kopie eines körpereigenen Hormons, das im Gehirn jenen Bereich aktiviert, der für die sexuelle Erregung verantwortlich ist.

Hier liegt der grosse Unterschied zu der Männer-Arznei Viagra: Diese verhilft nur Männern, die bereits sexuell erregt sind, durch eine Verbesserung der Blutzufuhr zu einer dauerhaften Errektion. Ist der Mann nicht sexuell erregt, wirkt es nicht.

Der Hersteller rechnet damit, dass PT-141 in drei Jahren verkauft werden kann.

(sda)

Deine Meinung