Thriller: US-Präsident wird in Luzern gefangen gehalten
Aktualisiert

ThrillerUS-Präsident wird in Luzern gefangen gehalten

Im Spionage-Thriller «The Lions of Lucerne» wird der US-Präsident nach Luzern entführt. US-Autor Brad Thor will den Roman nun auf Deutsch übersetzen lassen.

von
Clarissa Rohrbach

«Es ist total spannend, Verfolgungsjagden und Schies-sereien im idyllischen Luzern zu beschreiben», sagt der amerikanische Autor Brad Thor. Dies stelle einen krassen Kontrast dar. In seinem Thriller «The ­Lions of Lucerne» hält eine Schweizer Söldnergruppe den US-Präsidenten in Luzern gefangen. Auf dem Pilatus-

Gipfel kommt es schliesslich zum Nahkampf zwischen dem Helden, einem früheren US-Marinesoldaten, und den Kidnappern.

«Ich suche zurzeit einen Verlag, der das Buch auf Deutsch veröffentlicht», sagt Thor auf Anfrage von 20 Minuten. Er habe einen besonderen Bezug zu Luzern, weil er früher eine Reisesendung fürs US-Fernsehen gedreht habe. «Ich habe sogar meine Flitterwochen in Luzern verbracht», sagt Thor. Die Stadt sei für ihn die perfekte Kombination von «hippen Leuten und Tradition». Speziell das Löwendenkmal habe es ihm angetan. So gab das Denkmal seinem Roman gar den Titel.

«The Lions of Lucerne» war an der Spitze der Bestseller-Liste der «New York Times» und ist im Handel momentan auf Französisch und Englisch erhältlich.

Deine Meinung