US-Produzent Aaron Spelling gestorben
Aktualisiert

US-Produzent Aaron Spelling gestorben

Der amerikanische Produzent Aaron Spelling ist tot. Der Mann hinter Erfolgsserien wie «Drei Engel für Charlie», «Denver Clan» und «Beverly Hills 90210» starb am Freitag im Alter von 83 Jahren an den Folgen eines Schlaganfalls.

Spelling prägte mit seiner Arbeit über Jahrzehnte massgeblich die amerikanische Popkultur, wurde jedoch von den Kritikern regelmässig verrissen.

«Die Schläge der Kritiker stören einen schon», sagte Spelling einmal der Nachrichtenagentur AP. «Aber hat man die Wahl, sich entweder 300 Kritikern zu beweisen oder 30 Millionen Fans.» Neben Serien wie «Fantasy Island», «Denver Clan» und «Melrose Place» produzierte Spelling auch mehr als 140 Fernsehfilme. Mit einigen von ihnen wie «Day One» (1989) über den Bau der Atombombe, und «And the Band Played On» (1992) über die Ausbreitung von Aids konnte er sogar Lob der Kritiker einheimsen. In den 70er und 80er Jahren arbeitete der Produzent ausschliesslich für den Sender ABC, dem er zum Aufstieg verhalf. So übersetzten einige den Sendernamen mit «The Aaron Broadcasting Company».

«Aarons Beitrag zum Fernsehen ist beispiellos», sagte Schauspielerin Jaclyn Smith, eine der «Drei Engel für Charlie». «Für mich war er ein guter Freund und ein wahrhaft authentischer Mann.»

Nachdem ABC 1989 «Denver Clan» abgesetzt hatte und sein Vertrag mit dem Sender ausgelaufen war, hatte Spelling zum ersten Mal seit knapp 30 Jahren keine Show im US-Fernsehen. «Ich war so deprimiert, dass ich aufhören wollte, aber ich mag das Fernsehen einfach zu sehr», schrieb Spelling in seinen Memoiren. Nach einem Jahr Pause stellte er «Beverly Hills 90210» vor und landete einen internationalen Hit. Die Serie, in der auch seine Tochter Tori mitspielte, wurde wie kurz danach «Melrose Place» zu einem Quotengaranten für den damals noch im Aufbau befindlichen Sender Fox. Sohn Randy spielte in der Serie «Malibu Beach», die jedoch nach kurzer Zeit abgesetzt wurde. Zuletzt war er Vater Spelling mit den Serien «Eine Himmlische Familie» und «Summerland Beach» erfolgreich.

Spelling wurde am 22. April 1923 als Sohn jüdischer Einwanderer aus Polen und Russland in Dallas geboren, «auf der falschen Seite der Schienen», wie er selbst schrieb. Anfang der 50er Jahr ging er nach Los Angeles, wo er zunächst Theaterstücke produzierte und als Schauspieler in Fernsehshows und Filmen zu sehen war. Bald schon fand er jedoch seine wahre Berufung als Produzent. Er heiratete die Schauspielerin Carolyn Jones, die in der Serie «Die Addams Family» Mutter Morticia spielte. Das Paar liess sich nach 13 Jahren Ehe scheiden; Jones starb 1983 an Krebs.

Pracht-Villa geriet in die Schlagzeilen

In den 80er Jahren schätzte das Magazin «Forbes» das Vermögen des Produzenten auf 300 Millionen Dollar. Seiner zweiten Ehefrau Candy schenkte er einen 40 Karat schweren Diamanten. Das Paar pflegte einen extravaganten Lebensstil und residierte in einer mehr als 17.000 Quadratmeter grossen Villa in Holmby Hills. Das Paar hatte das frühere Anwesen von Bing Crosby zunächst für zehn Millionen Dollar gekauft und dann komplett abreissen lassen. Die Kosten für den Neubau wurden auf zwölf Millionen Dollar geschätzt. (dapd)

Deine Meinung