Aktualisiert 21.01.2005 07:37

US-Regierung setzt Iran an Spitze der Krisenherde

«Wenn man sich die potenziellen Krisenherde in der Welt anschaut, steht der Iran ganz oben auf der Liste», sagte US-Vize Cheney in einem MSNBC-Interview.

Die USA wünschten keinen Krieg im Nahen Osten, wenn sie ihn vermeiden könnten, fügte er hinzu. Die USA werfen dem Iran vor, nach Atomwaffen zu streben. Die Regierung in Teheran weist dies jedoch zurück und argumentiert, das Atomprogramm des Landes diene rein friedlichen Zielen.

Die Vereinigten Staaten wollen sich nach den Worten von Cheney weiterhin um eine diplomatische Lösung bemühen, um Iran von der Entwicklung von Atomwaffen abzuhalten. Sollte Iran sein Atomprogramm nicht vollständig offen legen, wollten die Vereinigten Staaten das Land vor den UNO-Sicherheitsrat bringen. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.