Aktualisiert 16.05.2020 05:14

Medienbericht

US-Regierung will WHO nun doch wieder Beitrag zahlen

Mitte April hat US-Präsident Trump die Zahlungen an die Weltgesundheitsorganisation WHO gestoppt. Jetzt gibts laut Medienbericht eine Kehrtwende.

1 / 7
US-Präsident Trump stoppte am 14. April die Beitragszahlungen an die WHO.

US-Präsident Trump stoppte am 14. April die Beitragszahlungen an die WHO.

KEYSTONE
Jetzt will die US-Regierung einem Medienbericht zufolge der Weltgesundheitsorganisation WHO zumindest teilweise wieder einen Beitrag zahlen.

Jetzt will die US-Regierung einem Medienbericht zufolge der Weltgesundheitsorganisation WHO zumindest teilweise wieder einen Beitrag zahlen.

KEYSTONE
Der Sender berief sich auf einen Entwurf für einen entsprechenden Brief der Regierung an WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus.

Der Sender berief sich auf einen Entwurf für einen entsprechenden Brief der Regierung an WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus.

KEYSTONE

Darum gehts

  • Die US-Regierung will die WHO nun doch wieder mit Zahlungen unterstützen.
  • Die USA wollen jedoch nur so viel zahlen wie China.
  • Trump hatte im April der WHO vorgeworfen, sie sei zu China-freundlich und hat daraufhin die Zahlungen gestoppt.

Die US-Regierung will einem Medienbericht zufolge der Weltgesundheitsorganisation WHO zumindest teilweise wieder einen Beitrag zahlen. Die Regierung sei bereit, maximal so viel zu geben wie China, berichtete der Fernsehsender Fox News am Freitagabend. Der Sender berief sich auf einen Entwurf für einen entsprechenden Brief der Regierung an WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus. US-Präsident Donald Trump, der im November wiedergewählt werden will, hatte der WHO schwere Fehler im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie vorgeworfen. Am 14. April stoppte er die Beitragszahlungen an die WHO. Die USA waren bis dahin der grösster Financier der Organisation und haben ihr 2019 mehr als 400 Millionen Dollar gezahlt. Das sind rund 15 Prozent des WHO-Budgets. Würden die USA nun so viel zahlen wie China, wäre das rund ein Zehntel ihrer früheren Leistungen.

Trump hatte der in Genf ansässigen WHO, einer Sonderorganisation der Vereinten Nationen (UN), vorgeworfen, sie sei zu China-freundlich. So habe die WHO die Desinformationskampagne der Volksrepublik unterstützt und damit wahrscheinlich eine grössere Ausbreitung des Coronavirus gefördert als es andernfalls geschehen wäre.

Die WHO wies die Vorwürfe zurück. UN-Generalsekretär Antonio Guterres kritisierte, mitten in der globalen Virus-Krise sei es nicht die Zeit, die Ressourcen der WHO zu schwächen. Die chinesische Regierung erklärte, sie habe transparent gehandelt. Für den Zahlungsstopp erntete Trump weltweit harsche Kritik. Ihr schlossen sich auch US-Gesundheitsexperten und dieUS-Seuchenbehörde an.

(Reuters)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
20 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

wb

16.05.2020, 09:13

Hoffentlich wird unter diesen Umständen die Trump je nach Lust und Laune macht, die WHO einem Wiedereinstieg nicht zustimmen

Julia

16.05.2020, 08:19

Ausser Steuergelder in die Wallstreet pumpen kann Donny gar nichts, er schichtet massiv von Arm zu Reich um! Sein ganze Familie berreichert sich auf Kosten der Steuerzahler! Für seine Golf spielchen etc. bezahlt der Steuerzahler unsummen, das X Fache von Obama! Die Republikaner sind Kriegstreiber, haben alle US-Kriege der letzten 30 Jahren begonnen, oft auf Basis von Lügen!

felice

16.05.2020, 08:17

Was jetzt? Er hat doch echt den Durchblick verloren.