Finanzkrise: US-Rettungspaket auf Eis gelegt
Aktualisiert

FinanzkriseUS-Rettungspaket auf Eis gelegt

US-Finanzminister Henry Paulson will das 700 Milliarden Dollar schwere Rettungspaket für den Finanzsektor bis zum Amtsantritt des künftigen Präsidenten Barack Obama nicht mehr anzapfen.

Er werde die restlichen 410 Milliarden Dollar bis zum 20. Januar aufsparen und vorerst möglichst keine neuen Hilfsprogramme auflegen, sagte Paulson am Montag in einem Interview mit dem «Wall Street Journal».

Er werde zwar alles erforderliche tun, um das System weiter zu stabilisieren. Neue Hilfsprogramme werde er aber nur starten, wenn sie «notwendig» und «sehr sinnvoll» seien. «Ich will die Feuerkraft erhalten», sagte Paulson der Zeitung. Auch die neue US-Regierung solle von der derzeitigen Flexibilität profitieren können.

Paulson hatte das Rettungspaket erst in der vergangenen Woche geändert und Hilfen auch für Autobanken, Studienfinanzierer und Kreditkartengesellschaften angekündigt. Sie sollen den Verbrauchern den Zugang zu Krediten erleichtern und so den Konsum ankurbeln. Der ursprünglich geplante Aufkauf fauler Kredite ist vom Tisch.

(sda)

Deine Meinung