US-Sanktionen gegen Syrien bleiben in Kraft
Aktualisiert

US-Sanktionen gegen Syrien bleiben in Kraft

Washington US-Präsident George W. Bush hat die Sanktionen gegen Syrien auf unbestimmte Zeit verlängert: Die am 11. Mai 2004 verhängten Sanktionen bleiben «über den 11. Mai 2005 hinaus» in Kraft.

Syrien unterstütze den Terror, strebe nach Massenvernichtungswaffen, untergrabe die Versuche, den Irak zu stabilisieren und besetze weiter den Libanon, erklärte Bush am Donnerstag. Damit sei das Land eine «fortgesetzte, ungewöhnliche und aussergewöhnliche» Bedrohung für die USA.

Syrien hat die Vorwürfe in der Vergangenheit zurückgewiesen. Die syrischen Truppen waren zudem vergangene Woche nach 29 Jahren aus dem Libanon abgezogen.

Durch die Sanktionen sind Bankgeschäfte unterbrochen, Konten von Syrern mit mutmasslichen Verbindungen zu Terroristen eingefroren und Flüge aus den USA nach Syrien und zurück untersagt.

(sda)

Deine Meinung