«Tödliche Unterstützung»: US-Senat will Waffenhilfe für Syriens Rebellen
Aktualisiert

«Tödliche Unterstützung»US-Senat will Waffenhilfe für Syriens Rebellen

Der aussenpolitische Ausschuss will die syrischen Rebellen mit Waffen, Militär-Training und mehr humanitärer Hilfe versorgen. Präsident Obama, der sich dagegen aussprach, gerät unter Druck.

von
rey

Im US-Kongress mehren sich die Rufe nach Waffenhilfe für syrische Rebellen. Der aussenpolitische Ausschuss im Senat verabschiedete am Dienstag einen Gesetzentwurf, der «tödliche Unterstützung» für die Opposition sowie militärisches Training und mehr humanitäre Hilfe vorsieht.

Der Beschluss des mit Demokraten und Republikanern besetzten Gremiums dürfte den Druck auf Präsident Barack Obama erhöhen. Dieser lehnte eine Waffenhilfe bisher ab.

Obama fürchtet, die Waffen könnten in die Hände islamistischer Extremisten fallen. Ausserdem würden mehr Waffen den Bürgerkrieg lediglich verschärfen, heisst es in der Regierung.

Dagegen meinte der Senatsausschuss: «Es ist jetzt Zeit zu handeln». Waffen für die Rebellen könnten im Bürgerkrieg das Blatt gegen das Regime von Präsident Baschar al-Assad wenden. (rey/sda)

Deine Meinung