Aktualisiert 16.05.2007 08:25

US-Senator schlägt UNO-Vermittler für den Irak vor

Der republikanische US-Senator Chuck Hagel fordert einen internationalen Vermittler für den Irak. Die USA dürften nicht länger im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen.

Dies forderte Hagel am Dienstag (Ortszeit) in einer Rede vor dem Senat.

«Schafft Amerika aus dem politischen Prozess im Irak raus», sagte der Republikaner, der die US-Regierung wegen des Krieges immer wieder kritisiert hatte. «Wir verschlimmern es, wir machen das Problem noch komplizierter.»

Die Menschen im Irak und im Nahen Osten hielten die USA immer noch für eine Besatzungsmacht. Im Irak herrsche Chaos, und die USA hätten dort keine Handlungsmöglichkeiten mehr. «Wir müssen die Richtung, die Strategie und die Politik ändern», forderte der Senator.

«Es ist an der Zeit, über einen internationalen Vermittler für den Irak nachzudenken, wahrscheinlich unter der Schirmherrschaft der UNO», sagte Hagel weiter.

Die Iraker selbst könnten offenbar nicht zu politischer Übereinstimmung gelangen. «Nur ein glaubhafter und vertrauenswürdiger Einfluss von aussen kann für eine politische Versöhnung im Irak sorgen.»

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.