US-Soldat vergewaltigte und mordete: 110 Jahre Haft
Aktualisiert

US-Soldat vergewaltigte und mordete: 110 Jahre Haft

Wegen der Vergewaltigung eines irakischen Mädchens und der Ermordung ihrer Familie ist ein US- Soldat zu 110 Jahren Haft verurteilt worden.

Der 22 Jahre alten Jesse Spielman werde unehrenhaft aus der Armee entlassen, befand ein US-Militärgericht in Kentucky am Samstag zudem. Spielman ist einer von fünf Soldaten, die sich in dem Fall vor Gericht verantworten müssen.

Die Gruppe hatte im März 2006 ein 14-jähriges Mädchen im Dorf Mahmudija vergewaltigt und ihre ganze Familie getötet. Spielman habe an der Planung der Tat mitgewirkt und später für seine vier Kameraden Schmiere gestanden, erklärte das Gericht. Spielman hatte mehrere der gegen ihn erhobenen Vorwürfe eingeräumt.

Drei weitere Soldaten haben sich zuvor für schuldig bekannt und sind zu Haftstrafen von bis zu 100 Jahren verurteilt worden. Der fünfte Soldat, vermutlich der Anführer der Gruppe, steht vor einem Zivilprozess. Ihm droht die Todesstrafe.

Verwandte fordern Todesstrafe

Im Irak zeigten sich Verwandte der getöteten Familie enttäuscht über das Urteil. «Wir hatten die Todesstrafe für diese Verbrecher erwartet und der Ort, um sie ausführen, wäre der Ort gewesen, wo das Verbrechen geschah», sagte Abu Ammar, der Cousin des vergewaltigten Mädchens, der Nachrichtenagentur Reuters.

Der Bürgermeister der Stadt, Muaid al-Aamiri, begrüsste das Urteil. «Mit Sicherheit wird es Leute abschrecken, die Verbrechen begehen und Menschenrechte verletzen», sagte er. Auch er sprach von Rufen nach der Todesstrafe.

Die Tat hatte weltweit Empörung ausgelöst. Iraks Ministerpräsident Nuri al-Maliki hatte gefordert, die Immunität der ausländischen Soldaten aufzuheben, auch angesichts anderer Fälle dieser Art.

(sda)

Deine Meinung