Aktualisiert

IrakUS-Soldaten in Anbar an der Front

In der westlichen Unruheprovinz Anbar stehen 50 Soldaten den irakischen Streitkräften zur Seite. Die Vorhut soll im Kampf gegen den «IS» mitwirken und die Einrichtung eines Stützpunktes prüfen.

Irakische Soldaten erhalten Unterstützung von US-Soldaten.

Irakische Soldaten erhalten Unterstützung von US-Soldaten.

Rund 50 Soldaten sien auf dem Luftwaffenstützpunkt Al-Assad eingetroffen, teilte das Verteidigungsministerium in Washington am Montag mit. Die Soldaten würden prüfen, ob die Einrichtung für eine künftige Mission zur Beratung und Unterstützung der irakischen Sicherheitskräfte genutzt werden könne, sagte Pentagon-Sprecherin Elissa Smith.

Die USA und verbündete Staaten greifen IS-Stellungen im Irak seit Monaten aus der Luft an, dennoch konnten die Extremisten die irakischen Truppen in der Provinz Anbar weiter zurückdrängen. Befürchtungen wurden laut, das Gebiet könne den Islamisten ganz in die Hände fallen.

1500 Zusätzliche Militärs

US-Präsident Barack Obama hatte deswegen in der vergangenen Woche angekündigt, 1500 zusätzliche Soldaten zur Unterstützung zu schicken, unter anderem nach Anbar. Die Provinz grenzt an Syrien, Jordanien und Saudi-Arabien. Pentagon-Sprecherin Smith sagte weiterhin zu den Plänen gehöre nicht die sunnitischen Stämme in Anbar mit Waffen aufzurüsten.

Das sei Sache der irakischen Streitkräfte, sagte Smith. Die IS-Terrormiliz hatte in den vergangenen Tagen zahlreiche Angehörige eines sunnitischen Stamms in der Provinz exekutiert, der sich gegen die Extremisten gestellt hatte. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.