Afghanistan: US-Soldaten töten Aufständische
Aktualisiert

AfghanistanUS-Soldaten töten Aufständische

Bei einem Angriff US-geführter Truppen in Afghanistan sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen.

Während das US-Militär von getöteten Aufständischen sprach, starben laut örtlichen Vertretern Zivilisten bei den Kämpfen am Freitag in der Provinz Laghman.

Nach Angaben der US-geführten Truppen war ein Taliban-Chef, der für mehrere Anschläge auf ausländische Soldaten verantwortlich war, Ziel des Einsatzes nahe dem Sarubi-Tal. Als sich die Soldaten dem Haus des Mannes näherten, sei mit Gewehren und Raketenwerfern auf sie geschossen worden.

Die internationalen Truppen erwiderten laut einer Erklärung das Feuer mit leichten Waffen und töteten dabei neun Aufständische. «Als das Leben von unschuldigen Zivilisten nicht mehr bedroht war, wurden eine Luftunterstützung angefordert und vier weitere Aufständische getötet», erklärten die US-geführten Truppen.

Bei der anschliessenden Durchsuchung des Gebäudes seien zwei weitere Kämpfer getötet worden, darunter auch eine Frau mit einem Raketenwerfer.

Ein Mitglied des Provinzrates von Laghman, rund 60 Kilometer nördöstlich Kabuls, sprach hingegen von getöteten Zivilisten. Insgesamt seien 22 Menschen bei den Luft- und Bodenangriffen umgekommen.

Unter den Opfern seien keine Kämpfer, sagte Gulsar Sangarwal. Der Sprecher der Provinzregierung, Sajed Ahmed Safi, sagte, es seien nur drei bewaffnete Aufständische unter den Getöteten.

(sda)

Deine Meinung