Nelson, Georgia: US-Stadt macht Waffenbesitz zur Pflicht
Aktualisiert

Nelson, GeorgiaUS-Stadt macht Waffenbesitz zur Pflicht

Eine 1300-Seelen-Gemeinde im US-Bundesstaat Georgia erlässt ein Gesetz, das ihre Bürger zum Besitz von Waffen verpflichtet. Es soll Schurken abschrecken – und ein Signal an Präsident Obama senden.

von
rey

In den USA tobt ein Streit um Waffen. Die einen fordern schärfere Gesetze dagegen, die anderen bestehen auf das «Second Amendment» – ihr Recht, Schusswaffen zu tragen. Ein Städtchen im US-Bundesstaat Georgia geht nun noch einen Schritt weiter: Am Montag hat die Stadtverwaltung – wohlgemerkt einstimmig – ein Gesetz verabschiedet, das Waffenbesitz obligatorisch macht.

Dem Gesetz zufolge muss der Vorstand jedes Haushalts eine Waffe und Munition haben, «um für die Sicherheit und das allgemeine Wohl der Stadt und ihrer Einwohner sorgen zu können». In Nelson, das sich 80 Kilometer nördlich von Atlanta befindet, wohnen 1300 Menschen. Bei ihnen sei die Massnahme sehr gut angekommen, berichten lokale Medien.

Die Behörden zwingen aber niemanden, eine Waffe zu kaufen. Wer sich widersetzt, wird nicht bestraft, denn es gilt auch Folgendes: «Wer aus Gründen des Glaubens oder der Religion den Besitz von Waffen ablehnt», wird vom Gesetz ausgenommen. Ebenso verurteilte Verbrecher, Sozialhilfeempfänger und Menschen mit einer geistigen oder physischen Behinderung.

Symbolischer Charakter

Regierungsmitglied Duane Cronic gibt zu, dass das Gesetz vor allem symbolischen Charakter hat. «Es ist wie ein grosses Sicherheitsschild für unsere Stadt», sagt er zur «Huffington Post». Potenzielle Verbrecher würden abgeschreckt. «Es ist wie die Sicherheitsschilder, die die Leute in ihrem Garten aufstellen. Einige von ihnen haben ein Alarmsystem, einige nicht.»

Ein weiterer Grund der Massnahme sei es, ein Zeichen nach dem Schulmassaker von Newtown vom letzten Dezember zu setzen. Nach der Bluttat, bei der 20 kleine Kinder erschossen wurden, forderte Präsident Barack Obama unter anderem strengere Kontrollen beim Kauf von Waffen und das Verbot von Sturmgewehren.

Nelson ist nicht die erste Stadt, die ein solches Gesetz erlässt: Vor 25 Jahren verpflichtete die Gemeinde Kennesaw, ebenfalls im Bundesstaat Georgia, ihre Bürger zum Besitz von Revolvern und Pistolen.

Deine Meinung