Aktualisiert 22.06.2019 02:34

Trump twittert

US-Verteidigungsminister schmeisst vor Antritt hin

Patrick Shanahan sollte Verteidigungsminister der USA werden. Nun verzichtet er allerdings auf die Nominierung.

von
fss
1 / 29
Patrick M. Shanahan sollte Verteidigungsminister werden. Nun zieht er sich zurück.

Patrick M. Shanahan sollte Verteidigungsminister werden. Nun zieht er sich zurück.

epa/Erik S. Lesser
Seit Donald Trump als US-Präsident amtet, gehören Wechsel in seinem Kabinett dazu. Hier eine Auswahl.

Seit Donald Trump als US-Präsident amtet, gehören Wechsel in seinem Kabinett dazu. Hier eine Auswahl.

epa/Erik S. Lesser
Sally Yates, 30. Januar 2017: Trump entlässt die amtierende Justizministerin und Chefanklägerin, offiziell vor allem wegen ihres Widerstands gegen seine Einwanderungspolitik.

Sally Yates, 30. Januar 2017: Trump entlässt die amtierende Justizministerin und Chefanklägerin, offiziell vor allem wegen ihres Widerstands gegen seine Einwanderungspolitik.

epa/Michael Reynolds

Inmitten der verschärften Spannungen mit dem Iran hat US-Präsident Donald Trump einen Wechsel an der Spitze des Pentagon angekündigt. Neuer kommissarischer US-Verteidigungsminister wird der bisherige Verwaltungschef des Heeres, Mark Esper, wie Trump am Dienstag im Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte. Bisher wurde das Ministeramt ebenfalls nur kommissarisch von dem früheren Boeing-Manager Patrick Shanahan ausgeübt.

Trump begründete dessen Ausscheiden damit, dass Shanahan «mehr Zeit seiner Familie widmen» wolle. Er dankte dem scheidenden Minister für «herausragende» Arbeit. Noch vor einem Monat hatte Trump verkündet, dass er Shanahan für die dauerhafte Übernahme des Ministerpostens nominieren wolle. Shanahan zeigte sich damals «geehrt».

Präsenz in der Golfregion ausgeweitet

Es handelt sich nun um den bereits zweiten Wechsel an der Spitze des Pentagon innerhalb rund eines halben Jahres. Der frühere Verteidigungsminister Jim Mattis war im Dezember aufgrund seiner ablehnenden Haltung zu Trumps Syrien-Kurs zurückgetreten, danach übernahm sein Stellvertreter Shanahan vorläufig das Ministeramt.

Unter Shanahans Leitung weiteten die US-Streitkräfte in den vergangenen Wochen ihre Präsenz in der Golfregion deutlich aus. Begründet wurde dies von der US-Regierung mit einer angeblich vom Iran ausgehenden Bedrohung für die US-Truppen in der Region.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.