Aktualisiert

USA: 18-Jähriger wird Bürgermeister

Ein 18-jähriger Schüler tritt am Montag sein Amt als Bürgermeister der amerikanischen Kleinstadt Hillsdale an. Seinen Wahlkampf finanzierte er mit Sommerjobs.

Zwei Tage nach seiner Volljährigkeit startete Michael Sessions vor zwei Monaten eine Initiative zur Abwahl von Amtsinhaber Doug Ingles, mit der er sich selbst als der bessere Kandidat bewarb. Von den 8.200 Einwohnern der Gemeinde in der Nähe von Chicago gaben ihm 670 seine Stimme, während sich 668 für Ingles aussprachen.

Wegen des knappen Ergebnisses beantragte der unterlegene Bürgermeister zunächst eine Neuauszählung der Stimmen. Auf einer Sondersitzung des Stadtrats teilte der 51-Jährige am Samstag aber mit, dass er darauf verzichte und aus dem Amt scheide. «Ich wünsche dem gewählten Bürgermeister Sessions viel Glück und Erfolg und biete ihm meine Unterstützung an», sagte Ingles.

Sessions verzichtete auf den Besuch eines Football-Spiels, um an der Sondersitzung teilzunehmen. «Ich bin froh, dass es voran geht», sagte er nach der Entscheidung. Für seinen Wahlkampf gab er 700 Dollar (600 Euro) aus, die er sich im Sommer bei einem Ferienjob verdient hatte. (dapd)

Deine Meinung