USA blockieren Stellungnahme gegen Israel
Aktualisiert

USA blockieren Stellungnahme gegen Israel

Die USA haben eine Erklärung des UNO-Sicherheitsrats gegen das israelische Vorgehen im Gazastreifen blockiert. US-Botschafter Zalmay Khalilzad wies den von arabischer Seite eingebrachten Text als «inakzeptabel» zurück.

Das Raketenfeuer durch radikale Palästinenser auf israelisches Gebiet werde nicht als der wahre Grund für die Zuspitzung der Lage genannt, begründete der amerikanische UNO-Botschafter Dienstag nach der Sitzung in New York das Veto seines Landes.

Der amtierende Ratsvorsitzende, der libysche UNO-Botschafter Giadella Ettalhi, hatte ein Papier vorbereitet, in dem der Sicherheitsrat «tiefe Sorge» über die Abriegelung des Gazastreifens durch Israel ausdrücken sollte.

Die Regierung in Jerusalem wurde darin aufgefordert, «sofort all ihre illegalen Massnahmen und Praktiken gegen die Zivilbevölkerung» einzustellen. UNO-Untergeneralsekretär Lynn Pascoe machte beide Seiten für die Zuspitzung der Lage im Gazastreifen verantwortlich.

Druck auf Israel

Israel steht wegen der Abriegelung des Gazastreifens weltweit unter Druck. Auch die Schweiz kritisierte, der Unterbruch der Treibstofflieferungen machten die Versorgungslage der palästinensischen Zivilbevölkerung unerträglich und trügen «Züge einer Kollektivstrafe».

US-Aussenministerin Condoleeza Rice sagte, sie haben ihre Bedenken der israelischen Regierung mitgeteilt. «Niemand will, dass unschuldige Bewohner des Gazastreifens leiden», sagte Rice. Israel entgegnete, die radikale Hamas übertreibe die Situation und nutze sie für ihre Propaganda. (sda)

Deine Meinung