Schutz aufgehoben: USA geben Grauwolf zum Abschuss frei
Aktualisiert

Schutz aufgehobenUSA geben Grauwolf zum Abschuss frei

Nach 35 Jahren unter strengen Schutzbestimmungen ist der Grauwolf in den USA wieder zur Jagd freigegeben worden. Die US-Naturschutzbehörden strichen das Raubtier am Montag von der Liste der gefährdeten Arten, auf die es im Jahr 1974 aufgenommen worden war.

Damals war der Grauwolf in den USA fast ausgestorben. «Inzwischen hat sich die Population wieder nachhaltig erholt», begründete der Wolfexperte Ed Bangs vom US Wildlife Service die Entscheidung. Die Jagd auf den Wolf werde aber strengen Bestimmungen unterliegen, sagte Bangs. Jäger müssten in der Jadsaison im Herbst Einzelgenehmigungen für das Abschiessen der Tiere erwerben.

Im Bundesstaat Alaska gibt es den Angaben zufolge inzwischen wieder 8000 bis 11 000 Wölfe, im Gebiet der grossen Seen etwa 4000 sowie 1300 weitere in den Rocky Mountains von Montana und Idaho. Im Bergstaat Wyoming, wo etwa 300 Tiere vermutet werden, steht der Grauwolf weiter unter Schutz.

Laut Bangs wurden im vergangenen Jahr in den nördlichen Rocky Mountains etwa 265 Tiere geschossen, weil sie Viehherden angefallen hatten. Dennoch sei die Population auch in dieser Region weiter gewachsen, sagte er.

Die Jagderlaubnis solle nach fünf Jahren überprüft werden. Die Wiedereinführung der Schutzbestimmungen sei möglich. Anfang der 1970er Jahre war der Grauwolf in vielen US-Bundesstaaten praktisch ausgestorben. (sda)

Deine Meinung