Pakistan : USA halbieren Zahl ihrer Soldaten
Aktualisiert

Pakistan USA halbieren Zahl ihrer Soldaten

Nach der Tötung von Osama Bin Laden herrscht zwischen Pakistan und den USA weiter Eiszeit. Jetzt ziehen die Amerikaner auf Wunsch die Hälfte ihrer Soldaten aus Pakistan ab.

Die USA reduzieren auf Wunsch Pakistans die Anzahl ihrer in dem südasiatischen Staat stationierten Truppen. Die Regierung in Islamabad habe verlangt, die Zahl der US- Militärausbilder um die Hälfte zu verkleinern, teilte das Pentagon am Mittwoch mit.

Die USA seien in den vergangenen zwei Wochen schriftlich informiert worden, dass die pakistanische Regierung eine Reduzierung des «Fussabdrucks» der USA in Pakistan wünsche, sagte der Sprecher der US-Verteidigungsministeriums, David Lapan, am Mittwoch. «Folglich haben wir mit diesen Reduzierungen begonnen.»

Osama bin Laden stirbt im Kugelhagel

Bei den Militärangehörigen, die abgezogen worden seien, handle es sich um Soldaten, die pakistanische Streitkräfte für der Aufstandsbekämpfung ausgebildet hätten, sagte Lapan. Er machte keine Angaben dazu, wie viele Ausbilder sich in dem Land aufhalten.

Hier wurde Osama Bin Laden getötet

Insgesamt befänden sich jedoch zwischen 200 und 300 US- Militärangehörige in Pakistan. Die USA unterstützen Pakistan mit Milliarden von Dollar. Damit soll die Bekämpfung von muslimischen Extremisten besonders im Grenzgebiet zu Afghanistan finanziert werden.

«Bin Ladens Tod ist eine Katastrophe»

Beziehungen verschlechtert

Eine US-Spezialeinheit hatte Anfang Mai in Pakistan Al-Kaida-Chef Osama bin Laden getötet. Aus pakistanischen Sicherheitskreisen verlautete, die Entscheidung sei drei Tage danach gefallen. Der US- Einsatz gegen Bin Laden am 2. Mai hatte die ohnehin belasteten Beziehungen zwischen den USA und Pakistan weiter verschlechtert.

In den USA wird bezweifelt, dass die pakistanische Führung nichts vom Aufenthalt Bin Ladens im Land wusste. In Pakistan wird der US- Einsatz auf pakistanischen Boden von vielen als Verletzung der Souveränität des Landes gesehen.

«Wir brauchen hier keine unnützen Leute», sagte ein Vertreter der pakistanischen Sicherheitskräfte, der anonym bleiben wollte. «Sie bringen uns nur Probleme, anstatt uns zu helfen.» (sda)

Deine Meinung