USA: Harte Bestrafung für Frühstarter
Aktualisiert

USA: Harte Bestrafung für Frühstarter

An der Kandidatenkür der US-Demokraten für die Präsidentenwahl 2008 sollen keine Delegierten aus Michigan teilnehmen. Dies nachdem der US-Staat seine Vorwahl auf den 15. Januar gelegt und damit gegen parteiinterne Regeln verstossen hatte.

Ähnliche Sanktionen hat die Partei aus dem gleichen Grund bereits gegen Florida verhängt. Traditionell dürfen nur Iowa, New Hampshire, Nevada und South Carolina Vorwahlen vor dem 5. Februar abhalten.

Michigan, das eigentlich 156 Delegierte zum Nominierungsparteitag hätte entsenden sollen, wollte sich ebenso wie Florida mit dem frühen Termin mehr Einfluss sichern.

Die wichtigsten Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten haben bereits angekündigt, die beiden Staaten im Wahlkampf links liegen zu lassen. Ausserdem stehen einige Bewerber, darunter Barack Obama und John Edwards, bei der Vorwahl in Michigan aus Protest gar nicht erst auf dem Stimmzettel. (dapd)

Deine Meinung