Aktualisiert 29.10.2007 11:52

USA hielten Anti-Terrorkämpfer wegen Terrorverdachts fest

Der erste und bislang einzige muslimische Staatssekretär Grossbritanniens ist zum zweiten Mal auf einem US- Flughafen als potenzieller Terrorverdächtiger festgehalten und durchsucht worden. Shahid Malik, Staatssekretär für Entwicklungshilfe, hatte in Washington an Beratungen über den Kampf gegen den Terrorismus teilgenommen.

Vor dem Rückflug sei er am Sonntag auf dem Dulles Airport zusammen mit zwei anderen muslimischen Männern eine Stunde lang für gesonderte Kontrollen und die Suche nach Sprengstoff aufgehalten worden, berichtete Malik nach Angaben des Senders BBC vom Montag.

«Wir waren alle drei Muslime», sagte der Staatssekretär. Er sei von dem Vorfall auf dem Dulles Airport «zutiefst enttäuscht». Ähnliches sei ihm bereits im vergangenen Jahr nach einem ebenfalls offiziellen US-Besuch auf dem Kennedy Airport in New York widerfahren.

«Ich denke, britische Regierungsmitglieder und Abgeordnete sollten auf US-Flughäfen mit dem selben Respekt und der selben Würde behandelt, wie wir sie hier den Kollegen aus dem Senat oder dem Kongress der USA erweisen», sagte Malik.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.