Vorwürfe zurückgewiesen: USA liefern keine Raketen an Syriens Rebellen
Aktualisiert

Vorwürfe zurückgewiesenUSA liefern keine Raketen an Syriens Rebellen

Russland hat den USA vorgeworfen, den syrischen Aufständischen Flugabwehrsysteme zu liefern. Das Land unterstützt im Kampf den syrischen Präsident al-Assad.

von
foa
Die USA fänden solche Waffen in den Händen der Rebellen besorgniserregend: Dieses undatierte Foto zeigt einen Mann mit einem portablen Luftabwehrsystem oder MANPADS.

Die USA fänden solche Waffen in den Händen der Rebellen besorgniserregend: Dieses undatierte Foto zeigt einen Mann mit einem portablen Luftabwehrsystem oder MANPADS.

Keystone/AP Photo/Small Arms Survey

Die US-Regierung hat russische Vorwürfe zurückgewiesen, die Lieferung von Flugabwehrraketen an syrische Rebellen ermöglicht zu haben. Das Waffensystem MANPADS werde nicht den Aufständischen zugänglich gemacht.

Vielmehr wäre es aus der Sicht der USA besorgniserregend, wenn derartige Waffen in die Hände der Rebellen gelangen würden, sagte ein Sprecher des Aussenministeriums am Dienstag in Washington. Die Regierung in Moskau hatte zuvor eine angekündigte Lockerung der Auflagen für Waffenlieferungen an die Aufständischen als feindlichen Akt bezeichnet.

Die russische Luftwaffe unterstützt den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad im Kampf gegen die Aufständischen. Die USA und eine mit ihre verbündete Koalition helfen dagegen als moderat geltenden Rebellen mit Luftangriffen und Logistik. (foa/sda)

Deine Meinung