Aktualisiert 06.07.2016 20:41

FinanzsanktionenUSA setzen Kim Jong-un auf schwarze Liste

Die USA haben erstmals direkt gegen Nordkoreas Machthaber Sanktionen verhängt.

von
woz
1 / 10
Kim Jong-il (rechts), Ende 2011 verstorben, und sein Sohn und designierter Nachfolger Kim Jong-un bei einer Militärparade zu Ehren der Arbeiterpartei Nordkoreas. (10. Oktober 2010)

Kim Jong-il (rechts), Ende 2011 verstorben, und sein Sohn und designierter Nachfolger Kim Jong-un bei einer Militärparade zu Ehren der Arbeiterpartei Nordkoreas. (10. Oktober 2010)

Keystone
Der 33-jährige Kim Jong-un liebt die grossen Posen, wie etwa diese Selbstinszenierung auf dem höchsten Berg Nordkoreas, den 2750 Meter hohen Mount Paektu. (18. April 2015)

Der 33-jährige Kim Jong-un liebt die grossen Posen, wie etwa diese Selbstinszenierung auf dem höchsten Berg Nordkoreas, den 2750 Meter hohen Mount Paektu. (18. April 2015)

Keystone
Kim Jong-un ist der dritte und jüngste Sohn von Kim Jong-il. Er gilt als unberechenbarer und grausamer Diktator. Im Dezember 2013 liess er seinen Onkel Chang Song-taek (links), die «Graue Eminenz» des Staates, hinrichten. (16. Februar 2012)

Kim Jong-un ist der dritte und jüngste Sohn von Kim Jong-il. Er gilt als unberechenbarer und grausamer Diktator. Im Dezember 2013 liess er seinen Onkel Chang Song-taek (links), die «Graue Eminenz» des Staates, hinrichten. (16. Februar 2012)

Keystone

Die USA haben wegen Menschenrechtsverletzungen Finanzsanktionen gegen Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un und eine Reihe weiterer Vertreter des kommunistischen Staates angekündigt. Unter Kims Herrschaft würden in Nordkorea weiterhin «nicht tolerierbare Grausamkeiten» begangen und Millionen Menschen mit äusserster Härte behandelt, erklärte das Finanzministerium. Es nahm auch Bezug auf einen kritischen Bericht des US-Aussenministeriums, der schwere Menschenrechtsverstösse in Nordkorea beklagt hatte.

Kim wurde nun erstmals auf die schwarze Liste des US-Finanzministeriums gesetzt. Betroffen von den Sanktionen sind auch zehn weitere Verantwortliche der nordkoreanischen Staatsspitze, darunter Sicherheitsminister Choe Pu Il und Regierungsberater Ri Song Chol. Auch fünf Verwaltungseinheiten, darunter die für die Zensurbehörde, kamen auf die Sanktionsliste. Sämtliches mögliches Vermögen der Betroffenen in den USA wird demnach eingefroren.

Nordkorea ist wegen seines Atom- und Raketenprogramms bereits mit einer Reihe internationaler Sanktionen belegt. Das Land gehört zu den restriktivsten und am stärksten abgeschotteten Staaten der Welt. (woz/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.