USA stellen Sexual-Täter an den Internet-Pranger
Aktualisiert

USA stellen Sexual-Täter an den Internet-Pranger

Das US-Justizministerium hat auf einer neuen Website die Namen von zehntausenden Sexualstraftätern öffentlich gemacht. Eltern und besorgte Bürger sollen sich so besser informieren können.

Die nationale Datei unter der Internetadresse www.nsopr.gov listet verurteilte Sexualstraftäter aus 22 Bundesstaaten auf und nennt dabei Namen, Daten und Details der Verurteilung und liefert oft ein Foto dazu. US-Justizminister Alberto Gonzales hatte die Einrichtung der Website im Mai angekündigt.

«Die Bürger können ab sofort die aktuellsten Informationen über die Identität und den Wohnort der bekannten Sexualstraftäter finden, auch ausserhalb des eigenen Bundesstaats», sagte Regina Schofield vom US-Justizministerium.

Die Website solle es Eltern und besorgten Bürgern ermöglichen, das Land besser vor Sexualstraftätern zu schützen. In den USA werden mehr als 500 000 Sexualstraftäter gezählt. Die Rückfallquote sei laut Statistik hoch, hiess es.

(sda)

Deine Meinung