Diplomatie: USA und Venezuela werden sich warm
Aktualisiert

DiplomatieUSA und Venezuela werden sich warm

Nach monatelanger Eiszeit normalisieren die USA und Venezuela ihr Verhältnis: Beide Seiten teilten mit, dass sie wieder einen Botschafter ins andere Land entsenden wollen.

In Kreisen des Aussenministeriums in Caracas hiess es, der Botschafter in Washington werde bereits am Freitag in sein Amt zurückkehren. In Washington sagte ein Regierungsvertreter, der Chef der US-Vertretung in Venezuela werde wieder eingesetzt.

Präsident Hugo Chávez hatte den US-Botschafter im Zuge eines diplomatischen Konfliktes zwischen den USA und Bolivien im September 2008 des Landes verwiesen. Der Sozialist Chávez war einer der schärfsten Gegner des früheren US-Präsidenten George W. Bush, den er einmal als Teufel bezeichnete.

Gegenüber Bushs Nachfolger Barack Obama zeigte sich der venezolanische Staatschef dagegen konziliant. «Ich will dein Freund sein», begrüsste er Obama im April beim Gipfel der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS).

(sda)

Deine Meinung