Hyperschall-Fluggerät: USA verliert Super-Drohne vom Radar
Aktualisiert

Hyperschall-FluggerätUSA verliert Super-Drohne vom Radar

Bei einem Testflug einer neuartigen Drohne, die mit bis zu 22-facher Schallgeschwindigkeit fliegen kann, hat das US-Verteidigungsministerium den Kontakt zu dem Hyperschall-Fluggerät verloren.

Forscher des US-Verteidigungsministeriums haben den Kontakt zu einem unbemannten Hyperschall-Fluggerät verloren. Der «HTV-2» (Falcon Hypersonic Technology Vehicle-2) war am Donnerstag erfolgreich an einer Rakete befestigt gestartet.

Allerdings sei der Kontakt abgebrochen, nachdem das experimentelle Fluggerät begonnen habe, selbstständig zu fliegen, teilte die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) über Twitter mit. Nähere Details waren zunächst nicht bekannt. Beim ersten Testflug im April 2010 hatte sich die Drohne bereits nach neun Minuten verselbstständigt.

Der Start der Rakete «Minotaur IV»:

(Video: Youtube/SocialMunch)

Die pfeilförmige Highspeed-Drohne ist ein Prototyp eines sich noch im Teststadium befindlichen Flugzeugs, das bis zu 22-fache Schallgeschwindigkeit und damit innerhalb von nur einer Stunde Angriffsziele auf der ganzen Welt erreichen könnte.

Bereits heute setzen die USA vor allem in Pakistan ferngesteuerte Flugkörper ein, mit deren Hilfe Raketen auf Stellungen von Extremisten abgefeuert werden. Der Einsatz ist jedoch sehr umstritten, weil dabei oft auch unschuldige Zivilisten ums Leben kommen.

Animation zum Testflug der Super-Drohne

(Video: Youtube/DARPAtv)

Ein Ko-Pilot beobachtet auf seinem Flug von Florida auf die Bahamas etwas Seltsames. Handelt es sich um die verlorene Super-Drohne?

(Video: Youtube/JoinOurBandOfBelief) (sda)

Deine Meinung