Aktualisiert 06.02.2014 12:57

Olympische Spiele

USA versprechen Schutz und warnen vor Terror

Das Weisse Haus versprach den US-Bürgern in Sotschi, alles für ihre Sicherheit zu tun. Gleichzeitig warnt der US-Anti-Terror-Chef vor «spezifischen Bedrohungen».

Das Weisse Haus hat US-Bürgern versichert, alle nötigen Sicherheitsmassnahmen zu treffen, um sie bei den Olympischen Spielen in Sotschi vor möglichen Gefahren zu schützen. US-Präsident Barack Obama rief seine Sicherheitsberater zur Zusammenarbeit mit Russland auf.

Obama traf am Dienstag mit seinen Sicherheitsberatern zusammen, wie das Weisse Haus mitteilte. Es müsse jede Information, die die Sicherheitslage verändern könne, genauestens analysiert werden.

An der Konferenz nahmen unter anderen Vize-Präsident Joe Biden, Aussenminister John Kerry sowie Obamas Nationale Sicherheitsberaterin Susan Rice teil.

Anti-Terror-Chef warnt vor «spezifischen Bedrohungen»

Derweilen warnt der Direktor des nationalen Terrorabwehrzentrums, Matthew Olsen, am Dienstag vor dem Kongress in Washington vor «einer Reihe von spezifischen Bedrohungen». Die grösste Gefahr stelle das Extremistenbündnis Kaukasus Emirat dar, das bereits mit Attacken auf die Olympiade gedroht hatte.

Die USA und Russland gingen den Drohungen derzeit nach, sagte Olsen weiter. Potenzielle Anschlagziele dürften eher Orte ausserhalb der Sportevents in Sotschi sein. Die geheimdienstliche Kooperation mit Russland bezeichnete Olsen als gut. Ähnlich äusserte sich auch FBI-Direktor James Comey.

Grösstes internationales Ereignis seit Ende der Sowjetunion

Die Olympischen Winterspiele in Sotschi werden am Freitag eröffnet. Sie sind das grösste internationale Ereignis in Russland seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion im Jahr 1991. Russlands Staatsfeind Nummer eins, der islamistische Rebellenführer Doku Umarow, hatte im Sommer gedroht, das Sportfest «mit allen Mitteln» zu verhindern.

Zwei Selbstmordattentate im 700 Kilometer von Sotschi entfernten Wolgograd, bei denen Ende Dezember 34 Menschen getötet worden waren, verliehen der Drohung neue Brisanz. Ein hochrangiger Vertreter der US-Sicherheitsbehörden warnte am Dienstag, die grösste Gefahr gehe von Anschlägen ausserhalb der schwer bewachten Schwarzmeerstadt Sotschi aus. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.