Aktualisiert 03.11.2009 15:37

«Ich hasse Schnee»Usain Bolt nicht bei den «Cool Runnings»

Nach seinen zwei Fabelweltrekorden sucht Sprintstar Usain Bolt neue Herausforderungen. Der Jamaikaner will in der kommenden Saison an seinen Jubelgesten arbeiten und sich auch in einer neuen Disziplin versuchen. Einen Bob anzustossen, kommt aber nicht in Frage.

von
pre

Langeweile kennt Usain Bolt nicht: Seit seinen beiden Weltrekorden über 100 und 200 Meter an der Leichtathletik-WM in Berlin ist der 23-jährige Jamaikaner ständig unterwegs. In der kenyanischen Haupstadt Nairobi adoptierte der Ausnahmesprinter kürzlich einen Geparden. Nach all den Wohltätigkeitsveranstaltungen und anderen Events soll es aber im Dezember wieder mit dem Training für die neue Saison losgehen.

Trotz mangelnder Konkurrenz hat Bolt nämlich auch im kommenden Jahr noch so einiges vor. «Ich habe meinen Höhepunkt noch längst nicht erreicht. Hey, ich will noch viel erreichen», sagte Bolt in einem Interview mit der «Welt online». «Vor allem werde ich mein Feiern nach Erfolgen auf der Laufbahn verändern und verbessern. Das macht mir Spass und daran arbeite ich derzeit.» Aber auch sonst plant der sympathische Spassvogel noch einige Neuerungen: «Lasst Euch überraschen.»

«Wintersport ist nichts für mich»

Das jamaikanische Bobteam will er bei den Olympischen Spielen in Vancouver im kommenden Februar aber nicht verstärken. «Ich bewundere Bobfahrer für das Risiko, aber ich hasse Schnee und die Kälte», so Bolt. «Darum liebe ich auch mein Land Jamaika. Da haben wir jeden Tag Sonne.» Ausserdem sei Bobfahren neben der Kälte auch viel zu gefährlich, mit all den engen Kurven. «Das werde ich mir auf keinen Fall antun, Wintersport ist nichts für mich.» Bolt hat das Bobteam aber zu einem Training eingeladen. «Ich kenne die Jungs ganz gut. Die sind cool, so cool wie die Jungs aus dem Film 'Cool Runnings'.»

Spass am Sport ist das Wichtigste

Bobfahren also nicht, mit was will Usain Bolt im nächsten Jahr nun überraschen? Schon seit längerem spielt das Laufwunder mit dem Gedanken, sich in einer neuen Disziplin zu versuchen. Der Weitsprung würde den Jamaikaner reizen: «Ich habe noch nicht wirklich richtig trainiert, aber bin schon über 7,50 Meter gesprungen und das ohne Training», sagt Bolt, der durchaus Ambitionen hat. «Im Weitsprung muss ich nicht so viel laufen, das dient der Konzentration, der Geduld. Das hilft mir auch beim Laufen.» Wichtig ist für den Supersprinter aber vor allem eines. «Spass. Ich will immer Spass am Sport haben.»

Bolt als Götti von «Lightning Bolt»$$VIDEO$$

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.