Youtube-Hasstirade: Uwe Boll beschimpft Fans und Hollywood-Stars
Aktualisiert

Youtube-HasstiradeUwe Boll beschimpft Fans und Hollywood-Stars

Regisseur Uwe Boll ist mit zwei Crowdfunding-Kampagnen gescheitert. Deshalb pöbelt er nun auf Youtube rum.

von
mh
Der deutsche Regisseur Uwe Boll regt sich auf YouTube über Crowdfunding-Plattformen und US-Schauspieler auf.

Der deutsche Regisseur Uwe Boll regt sich auf YouTube über Crowdfunding-Plattformen und US-Schauspieler auf.

Armer Uwe Boll. Jahrelang hat der deutsche Regisseur fleißig eine Videospielverfilmungen nach der anderen gedreht – bloß um immer wieder von Kritikern und Zuschauern dafür belächelt zu werden. Statt jetzt endlich mal Anerkennung für seine Arbeit zu bekommen, schlägt dem 49-Jährigen die nächste Enttäuschung entgegen: Der «Schlechteste Regisseur der Welt», wie er boshaft bezeichnet wird, hat zweimal versucht, seinen neuen Film «Rampage 3: No Mercy» mithilfe von Crowdfunding zu finanzieren – zweimal ist er gescheitert.

Von den angepeilten 80.000 US-Dollar konnte der 49-Jährige auf Indiegogo lediglich 5000 Euro einsammeln. Auf Kickstarter kamen von 55.000 immerhin 25.000 Dollar zusammen. Das war allerdings nicht genug: Das Geld wäre nur ausgezahlt worden, wenn Boll das vollständige Funding-Ziel erreicht hätte.

Schimpftirade gegen Clooney und Pitt

In einem Youtube-Video schimpft Boll jetzt in die Kamera: «Fickt euch alle!» Nie wieder werde er Crowdfunding nutzen, um einen seiner Filme zu produzieren, sagt der Regisseur. In einem zweiten Video geht's den Hollywood-Stars Brad Pitt, George Clooney und Matt Damon verbal an den Kragen.

Dass offenbar kaum jemand Lust darauf hat, den dritten Teil seiner Action-Reihe «Rampage» zu sehen, schert Boll wenig. Er hat angekündigt, den Film auch ohne Crowdfunding-Unterstützung umzusetzen.

Deine Meinung