Aktualisiert 21.03.2011 10:21

Tschechien

Vaclav Havel aus Spital entlassen

Wegen akuter Bronchitis musste Tschechiens Ex-Präsident in den Spital. Sein Zustand hat sich nun aber verbessert.

Der ehemalige tschechische Präsident Vaclav Havel ist am Sonntag aus dem Spital entlassen worden. Die Behandlung der Bronchitis, wegen der Havel am 8. März ins Spital eingeliefert worden war, werde zu Hause fortgesetzt, teilte sein Büro mit.

Der 74-Jährige wolle am Dienstag an der offiziellen Premiere seines ersten Films «Abgang» teilnehmen, hiess es weiter. Der Film beruht auf einem Theaterstück, das Havel nach seinem Rückzug aus der Politik Ende 2003 geschrieben hatte. Er soll zwei Tage später in den tschechischen Kinos anlaufen.

Der Schriftsteller und Bürgerrechtler Havel, der 1989 eine Schlüsselrolle in der sogenannten Samtenen Revolution in der Tschechoslowakei eingenommen hatte, wurde nach dem Zusammenbruch des stalinistischen Systems zum Präsidenten der Tschechoslowakei gewählt.

Nach der Teilung des Landes wurde er 1993 auch zum Präsidenten Tschechiens gewählt. Der ehemalige starke Raucher leidet seit Jahren an gesundheitlichen Problemen. Mitte der 90er Jahre erkrankte er an Lungenkrebs, 1996 wurden ihm ein Tumor und Teile des rechten Lungenflügels entfernt. Zwei Jahre später überlebte er einen Herzanfall. (sda)

Fehler gefunden?Jetzt melden.