Aktualisiert 19.11.2007 18:52

«Väter wären das Sorgerecht innert 24 Stunden los»

Ein vierjähriges Mädchen spazierte mitten in der Nacht durch Zürich – die alleinerziehende Mutter war im Ausgang. Der Fall gab im Talkback auf 20minuten.ch zu reden.

Lotta: Die Mutter könnte neben der Tochter Drogen konsumieren oder anschaffen gehen, es interessiert keinen, denn bei der Mutter hats ein Kind gemäss unserem Rechtsstaat immer besser. Lachhaft und traurig.

Delfin: Eine Mutter gehört nach Hause zu den Kindern und nicht in den Ausgang. Wenn das ein alleinerziehender Vater getan hätte, wäre er das Sorgerecht innert 24 Stunden los.

Beat Kleiner: Mir wurde vor drei Jahren das Besuchsrecht meiner Kinder entzogen, nur weil meine Tochter mit ihrem Bruder selbstständig von der Schule nach Hause gegangen war.

Marta Meier: So etwas sollte sich keine Mutter oder kein Vater leisten können. Wenn man sich für Kinder entscheidet, sollte man auch verzichten können, oder die Kinder einem Nahestehenden anvertrauen können.

Thomy: So eine Frau darf kein Kind grossziehen, denn sie benimmt sich ja selbst wie ein Kind.

Ana: In unserer Spass-orientierten Gesellschaft schaut jeder zuerst auf sich. Ich befürchte deshalb, dass dies kein Einzelfall war. Bei anderen Eltern kommts nur nicht raus, weil die Kinder nicht aus der Wohung entkommen können.

Den ganzen Talk finden Sie hier.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.