Aktualisiert 09.09.2020 10:59

LeseraufrufBist du für oder gegen mehr Papizeit?

Am 27. September wird über einen zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub abgestimmt. Würdest du dich darüber freuen oder genügt dir der eine Tag?

von
Jacqueline Straub
1 / 3
Väter können bislang einen Tag freinehmen, wie etwa bei einem Umzug oder einer Heirat. Manche Unternehmen bieten aber auch mehrere bezahlte Freitage nach der Geburt des Kindes.

Väter können bislang einen Tag freinehmen, wie etwa bei einem Umzug oder einer Heirat. Manche Unternehmen bieten aber auch mehrere bezahlte Freitage nach der Geburt des Kindes.

Getty Images/iStockphoto
Der zweiwöchige Vaterschaftsurlaub ist für viele  überfällig – andere halten die geforderten freien Tage für unnötig.

Der zweiwöchige Vaterschaftsurlaub ist für viele überfällig – andere halten die geforderten freien Tage für unnötig.

Getty Images/iStockphoto
Am 27. September stimmt die Schweizer Stimmbevölkerung über einen bezahlten zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub ab.

Am 27. September stimmt die Schweizer Stimmbevölkerung über einen bezahlten zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub ab.

Getty Images

Bist du Vater oder wirst du bald Papa und würdest gerne mehr als einen Tag Vaterschaftsurlaub haben? Oder reicht dir der eine Tag? Dann melde dich hier im Formular.

Sag uns: Reichen dir deine Ferien, um in der Zeit nach der Geburt bei deiner Familie zu sein? Hast du von deinem Arbeitgeber vielleicht mehr als den einen bezahlten freien Tag erhalten?

Wie hast du die Zeit nach der Geburt deines Kindes erlebt? Wie war es für deine Partnerin, dich an ihrer Seite zu haben? Was waren besonders schöne Momente mit deinem Kind? Findet du, dass zwei Wochen genügend lang sind?

Wenn du bereit bist, darüber zu erzählen, dann schreibe uns via Formular.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.