28.05.2020 18:22

Schweiz – entlegene Täler

Valposchiavo – Gletscher und Seen

2020 ist das Jahr, in dem die Schweizer ihr eigenes Land bereisen. Schon nach kurzer Zeit ist klar: die Hotspots sind überlaufen. Aber wo findet man die Ruhe, wenn man ein erholsames Wochenende, Wander- oder Bikeferien plant? Wir zeigen die entlegenen Täler der Schweiz – heute: die Valposchiavo.

von
Martin Hoch
Saoseo-See
Saoseo-See

Der grünblaue See im Val di Campo zählt zu Recht zu den schönsten Seen der Schweiz. Wer sich frühmorgens aufmacht, den See zu erkunden, wird ihn für sich allein haben. Das heisst, man sollte früh loswandern.

Foto: Nico Schaerer, nuvu.ch

48 wanderlustige Stunden in der Valposchiavo

Die Valposchiavo ist eines von vier italienischsprachigen Bündner Südtälern. Das Tal pflegt einen unaufgeregten, nachhaltigen Tourismus. Im Vordergrund stehen Erlebnisse in der Natur. Wandern und Biken sind beliebt und für beides bietet die Valposchiavo eine hervorragende Infrastruktur. Dazu kommt eine Brise Italianità. Kommen Sie mit, wir nehmen Sie mit in eines der charmantesten Schweizer Täler.

Freitag – Auf zur Alp Grüm

14 Uhr – Beste Aussichten

Bevor man bei der Ankunft am Bahnhof Ospizio Bernina den Weg in Richtung Süden unter die Füsse nimmt, lohnt sich ein Abstecher zur Camera Obscura des Fotografen Guido Baselgia. Diese befindet sich wenige Gehminuten oberhalb des Bahnhofs. Danach führt der Wanderweg entlang des Lago Bianco zur Alp Grüm. Schon wenige Schritte südlich des Sees entdeckt man die Idylle des Valposchiavo. Blumen blühen am Wegrand und beim Einatmen der warmen Südluft riecht man süsse und würzige Düfte von Kräutern, aber auch kräftige Noten vom Harz der Bäume. Wer genügend Zeit eingeplant hat, dem sei ein Umweg zum panoramareichen Aussichtspunkt Sassal Masone empfohlen.

  • Camera Obscura Ospizio Bernina, Besichtigung: Tel. 081 830 00 60.
  • Wanderzeit Ospizio Bernina bis Alp Grüm, 1 ½ Std., mit Abstecher Sassal Masone, 2 ¼ Std.

Lago Bianco
Lago Bianco

Die Rhätische Bahn auf einer Fahrt entlang des Lago Bianco. Sie wird zu 100 Prozent mit Wasserstrom betrieben.

Foto: Nico Schaerer, nuvu.ch

18 Uhr – Der Puschlaver Balkon

Nun heisst es Wanderschuhe in die Ecke stellen und die Beine auf der Terrasse des Albergo Ristorante Belvedere entspannen. Dazu mit einem kühlen Getränk anstossen und dabei den mächtigen Palügletscher mit seinen zu Eis gefrorenen Wasservorräten betrachten. Genauso fällt der Blick von hier aus ins Tal – ja, nach dem zweiten Bier mag der eine oder andere gar die spazierenden Fussgänger, die am Lago di Poschiavo genüsslich ein Eis verspeisen, erkennen. Auch kulinarisch gehts lokal weiter. Gastgeber Un kauft einen Grossteil der Produkte direkt bei den Herstellern und tischt abends in der urchigen Gaststube Herzhaftes auf, beispielsweise eine Rösti mit einer Lüganga der Macelleria Scalino aus Li Curt, dazu Puschlaver Wein.

  • Essen & Schlafen Albergo Ristorante Belvedere, Alp Grüm, DZ inkl. Frühstück und Taxen ab 160 Franken pro Nacht. belvedere-alpgruem.ch

Alp Grüm
Alp Grüm

Das obere der beiden Häuser ist das Hotel & Restaurant Belvedere. Hoch über dem Valposchiavo gelegen, verwöhnt der Hausherr hier seine Gäste mit feinem Essen.

Foto: Nico Schaerer, nuvu.ch

Samstag – Vom Gletschersee zum Lago di Poschiavo

9 Uhr – Kneippbad im Eiswasser

Von der Alp Grüm gehts leichtfüssig durch die Lärchenwälder zur Alpe Palü runter, danach die Wädli stärkend hoch zum Lagh da Caralin. Gut möglich, dass unterwegs noch einige Schneeflecken zu überqueren sind. Doch die Mühen lohnen sich. Denn der von einem halben Dutzend Wasserfällen gespiesene Gletschersee ist ein herrlich einsamer Flecken, eine Gesteinsarena, die optisch wie auch akustisch vom herabstürzenden Wasser bespielt wird. Und das eisige Seewasser ist ideal für einen Kneippgang.

  • Wanderzeit Alpe Palü zum Lagh da Caralin und zurück, 393 Hm, ca. 2 Std. / Der See ist zurzeit nur von der Alpe Palü aus erreichbar, die Wanderroute von der Alp Grüm zum Lagh da Caralin ist wegen Steinschlags gesperrt.

Lagh da Caralin
Lagh da Caralin

Der See entstand durch das Abschmelzen des Palügletschers.

Foto: Nico Schaerer, nuvu.ch

12 Uhr – Ein feiner Alpschmaus

Polenta, Pizzoccheri, Gerstensuppe – im Agriturismo Alpe Palü kocht Ilaria Vitali Bündnerspezialitäten mit italienischem Einfluss. Das Fleisch und die Eier liefern die eigenen Tiere, die ums Haus herum und auf der Alp Varuna weiden. Wer einen Platz und eine Mahlzeit auf sicher möchte, reserviert vorgängig einen Tisch.

  • Essen Agriturismo Alpe Palü, Jun – Okt, Tel. 079 414 41 14.

14 Uhr – Gletschergarten Cavaglia

Vorbei an Wasserfällen führt der Wanderweg entlang des Bachs Cavagliasch nach Cavaglia. Hier legten Mitglieder des Vereins Giardino dei Ghiacciai Cavaglia in rund 150 000 ehrenamtlichen Arbeitsstunden 32 Gletschermühlen frei und schufen einen begehbaren Garten. Spektakulär ist das neuste Projekt: die Schlucht unterhalb des Gletschergartens soll ab Frühjahr 2021 begehbar sein.

  • Gletschergarten Cavaglia, kostenlos, Führungen auf Anfrage. ghiacciai.info

Gletschergarten Cavaglia
Gletschergarten Cavaglia

Über Jahrtausende geformte Gletschermühlen im Gletschergarten Cavaglia.

Foto: Nico Schaerer, nuvu.ch

16 Uhr – Auf zum Lago di Poschiavo

Die Rhätische Bahn bringt einen von Cavaglia ins 700 Höhenmeter tiefer gelegene Le Prese. In Le Prese angekommen heisst es Tenüwechsel. Denn das Seeufer des Lago di Poschiavo bietet einige Badeplätze. Ein erfrischendes Getränk serviert das Hotel Le Prese auf der Seeterrasse und zu Kreuzfahrten legt etwas südlicher das Passagierschiff Sassalbo an- und ab.

Hotel Le Prese
Hotel Le Prese

La Dolce Vita: der Blick von der Gartenterrasse des Hotels Le Prese über den Lago di Poschiavo.

Foto: Nico Schaerer, nuvu.ch

18 Uhr – Wenn der Fischer persönlich kocht

«Bei uns kommen keine Zuchtforellen auf den Teller», sagt Hotel- und Restaurantbesitzer Flavio Lardi des Hotels La Romantica. Das hat einen guten Grund: Lardi ist passionierter Fischer. Dem Gast ist es recht, die Saiblinge, See- oder Bachforellen sind nicht nur frisch, sondern werden auch gleich von Flavio Lardi selbst in der Küche zu Geschmacks-erlebnissen verarbeitet. Buon appetito!

Frischer Fisch
Frischer Fisch

Im Hotel La Romantica in Le Prese kommt nur frischer Fisch auf den Teller.

Foto: Nico Schaerer, nuvu.ch

Sonntag – Einer der schönsten Seen der Schweiz

Bevor es nach einem aktiven Wochenende zurück nach Hause geht, liegt noch ein wunderbares Wanderziel vor uns: der Saoseo-See. Und danach eine szenische Fahrt mit der Rhätischen Bahn durchs Bündnerland.

7 Uhr – Den Saoseo-See erwandern

Es lohnt sich, das warme Bett zügig zu verlassen, um den Zauber des frühen Morgens zu erleben. Um unterwegs zu sein, wenn der Tau die Wiesen überzieht und die Grashalme, Blumen und Spinnweben zum Glitzern bringt. Und um den Saoseo-See dann zu erreichen, wenn man ihn noch nicht teilen muss.

  • Wandern Sfazù – Saoseo-See – Lagh da Viola – Rifugio Saoseo – Sfazù, 15 km, 7 Std.,
  • Shuttle bis Rifugio Saoseo, Reservation: Tel. 081 844 10 42. valposchiavo.ch

Wandern
Wandern

Die frühmorgendliche Wanderung hoch zum Saoseo-See ist äusserst lohnenswert – wegen der Wanderung an sich und dem Ziel, einem der schönsten Seen der Schweiz.

Foto: Nico Schaerer, nuvu.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
17 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Romulus

06.06.2020, 19:17

Weiter so noch mehr Reklame für abgelegene Orte, damit diese überlaufen werden können von den Nimmersatten Menschen!!

morgelatte

05.06.2020, 22:39

Es heisst Val da Camp! Val di Campo ist im Tessin!

Die Innerschweizer Seen, wunde

04.06.2020, 23:15

Wer in Ruhe etwas geniessen will, bleibt ohne weite Anfahrt in der Nähe seines Wohnortes. Morgens bis spätestens 10 h habe ich meinen Badeplatz am See für mich und kann zügig schwimmen, vor allem solange die Wasser-Temperaturen unter 18 Grad bleiben, für mich ist es Therapie.