Renault Grand Scenic: Van fürs kleine Familienglück
Aktualisiert

Renault Grand ScenicVan fürs kleine Familienglück

Renault setzt seine Modell-Offensive fort und bringt den Grand Scénic für die kleine Familie.

Renault gibt Gas. Und zwar nicht nur mit der «Schrottprämie», sondern auch mit immer neuen Modellen. Nach der Weltpremiere am Genfer Salon rollt nun bald der Grand Scenic auf die Strasse. Mit einem klaren Ziel: Mit diesem Modell will Renault wieder unter die Top 3 der Familien-Vans vorstossen.

Dazu braucht es vor allem Platz und Variabilität. Und das bietet der Grand Scenic: Das Platzangebot ist vorne wie hinten grosszügig, die üppige Kopffreiheit auffallend. Aber auf den Plätzen 6 und 7 fühlen sich nur Kinder wohl. Die Rücksitze lassen sich in Längsrichtung verschieben, zusammenfalten und senkrecht nach oben klappen. Cool: Mit zwei Handgriffen kann man sie ganz entfernen, so dass eine ebene Ladefläche entsteht. Dann wächst der Kofferraum von 208 auf bis zu 2063 Liter an.

Je nach Ausstattung gibts praktische Gimmicks für den Familienausflug: Klapptische für die Fondpassagiere, Staufächer im Fussraum oder Schubladen unter den Sitzen. Das Cockpit gibt sich futuristisch, ist aber mit seiner zent­ralen Informationsanzeige noch immer ein wenig gewöhnungsbedürftig.

Nicht gewöhnen muss man sich an die Motoren, da sind alte Bekannte am Werk: Drei Benziner mit 110 bis 140 PS und vier Diesel mit 110 bis 160 PS stehen zur Auswahl. Die Preise für den neuen Grand Scenic beginnen schon bei 28  600 Franken.

Deine Meinung