Von jung bis alt: Van-Gogh-Ausstellung zieht sogar die Kleinsten an
Aktualisiert

Von jung bis altVan-Gogh-Ausstellung zieht sogar die Kleinsten an

Nicht nur Kunstfreunde gehen zur Van-Gogh-Ausstellung: Täglich strömen Schulklassen ins Kunstmuseum – und sind ganz angetan vom exzentrischen Maler.

von
Leonie Kaiser

Die Van-Gogh-Ausstellung ist «ein Event», wie es Ma­rianne S. Meier, Leiterin Bildung und Vermittlung des Kunstmuseums, ausdrückt: «Überall wird darüber gesprochen. Es ist ein ‹Must› hinzugehen, deshalb können sich auch Jugendliche super dafür begeistern.»

Seit der Eröffnung bis Ende Mai ist der Montag jeweils für Schulklassen reserviert – und prompt immer ausgebucht. Die Klassen stammen meist aus der Schweiz und dem Dreiland, «es kommen aber auch Anfragen aus Italien», freut sich Meier.

Doch nicht nur Kunsthochschulen wollen das wichtigste europäische Kunstereignis 2009 nicht verpassen – auch die kleinsten Knöpfe interessiert Kunst. Eine Reinacher 1. Klasse behandelte etwa während einer Woche den holländischen Maler, die Kür war der abschliessende Museumsbesuch.

Langweilig wurde es den Kids nicht: «Kleine Kinder sind offen und interessiert», sagt Meier. Dennoch brauche es eine spezielle Schulung, um kleine Museumsbesucher zu führen. «Die Führungs­leiter brauchen nebst Kunstwissen auch pädagogische Fähigkeiten.»

Deine Meinung