Aktualisiert 15.12.2008 20:41

OlympiaVancouver 2010 mit Millionen-Defizit

Das Organisationskomitee der Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver (VANOC) hat das abgelaufene Geschäftsquartal mit einem Defizit von umgerechnet fast 60 Millionen Schweizer Franken abgeschlossen.

Gleichwohl sprach das VANOC trotz der aktuellen Finanzkrise von einer gesunden finanziellen Situation. Im Verlaufe von Olympia- Vorbereitungen sei ein Wechsel von Wachstum und Defizit im Budget typisch. Die Ausgaben für das per Ende Oktober beendete Quartal beliefen sich auf fast 87 Millionen Franken und summierten sich damit auf insgesamt bislang 411 Millionen für Olympia.

«Wir bleiben aber auf dem Weg, die Spiele mit einem ausgeglichenen Budget zu beenden», hiess es in der VANOC- Mitteilung. So werde es im kommenden Quartal hohe Einnahmen durch Zahlungen des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) sowie von Sponsoren und durch die Ticket-Verkäufe geben.

Im abgelaufenen Quartal habe man umgerechnet knapp 20 Millionen allein für den Bau der Sportstätten ausgegeben. Insgesamt wurden für diesen Bereich schon umgerechnet rund 460 Millionen Franken ausgegeben, 88 Prozent des gesamten Budgets für den Anlagenbau.

Zuletzt hatte die Stadt Vancouver eine Finanzspritze von 100 Millionen kanadischen Dollar (ca. 100 Millionen Schweizer Franken) zugesagt, um einen Baustopp an den Olympiaanlagen zu verhindern.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.