Aktualisiert 21.05.2013 12:36

WinterthurVandalen beschädigen Minarett

Unbekannte versuchten in der Nacht auf Samstag, das Minarett der Winterthurer Moschee abzureissen. Gestohlen haben sie schliesslich den Halbmond.

von
wed
Das beschädigte Minarett der Winterthurer Moschee.

Das beschädigte Minarett der Winterthurer Moschee.

Wo sonst der islamische Halbmond in die Höhe ragt, steht jetzt nur noch ein verbogenes Aluminiumrohr. In der Nacht auf Samstag kletterten Unbekannte auf das Dach der Islamisch-Albanischen Moschee in Winterthur und versuchten, das Minarett herunterzureissen. «Wir sind sehr traurig über diesen Vorfall», sagt Vereinspräsident Memetulla Saliji. Man frage sich, was für Gründe diese Personen wohl haben könnten. «Wir sind seit über zehn Jahren hier und haben ein hervorragendes Verhältnis mit der Nachbarschaft.»

Die Täter haben versucht, das Minarett aus der Verankerung zu reissen, jedoch ohne Erfolg. Trotzdem entstand ein Sachschaden am Wahrzeichen und der Halbmond auf der Spitze wurde gar abgebrochen. «Egal, ob jüdische, christliche oder islamische Gebetshäuser – eine solche Tat ist nicht akzeptabel», sagt Saliji.

Es ist nicht der erste Vorfall in dieser Moschee. Vor einigen Jahren kam es bereits zu einem Einbruch ins Vereinszentrum. «Dort war der Täter nur aufs Geld aus. Einen religiösen Hintergrund konnte man ausschliessen», so Saliji.

Der Vereinsvorstand will nun möglichst schnell eine Alarmanlage mit Überwachungskameras installieren. «Wer ein Problem mit uns hat, darf sich gern an uns wenden, wir sind zum ­Gespräch bereit», sagt Imam Imran Ameti.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.