Schänis SG/Reichenburg SZ: Vandalen schicken Mäher auf Zerstörungstour
Aktualisiert

Schänis SG/Reichenburg SZVandalen schicken Mäher auf Zerstörungstour

In der Nacht auf Sonntag haben Unbekannte im Linthgebiet Grasmäher gestartet und manipuliert, so dass sie selbstständig durch die Gegend fuhren. Es kam zu Sachschäden.

von
20M
1 / 5
Dieser Hochgrasmäher wurde in der Nacht auf Sonntag in Schänis SG von Unbekannten manipuliert, so dass er alleine herumfuhr.

Dieser Hochgrasmäher wurde in der Nacht auf Sonntag in Schänis SG von Unbekannten manipuliert, so dass er alleine herumfuhr.

Kapo SG
Ebenfalls in der Nacht auf Sonntag wurde in Benken ein Hochgrasmäher in Nähe Neuhof auf die gleiche Weise manipuliert.

Ebenfalls in der Nacht auf Sonntag wurde in Benken ein Hochgrasmäher in Nähe Neuhof auf die gleiche Weise manipuliert.

Kapo SG
Er fuhr in der Folge selbständig über Wiesen und Wege.

Er fuhr in der Folge selbständig über Wiesen und Wege.

Kapo SG

In Schänis wurde in der Nacht auf Sonntag ein Hochgrasmäher in Betrieb genommen und am Gashebel manipuliert. Der Mäher fuhr in der Folge selbstständig umher, bis er schliesslich bei einem Privatgrundstück am General-Hotze-Weg stecken blieb. Der Mäher, dessen Räder dort durchdrehten, wurde vom aufmerksam gewordenen Grundstückbesitzer ausgeschaltet. Dieser verständigte auch die Kantonspolizei St. Gallen. Welche Schäden verursacht wurden, muss noch abgeklärt werden.

Ebenfalls in der Nacht auf Sonntag wurde in Benken ein Hochgrasmäher in Nähe Neuhof auf die gleiche Weise manipuliert worden. Auch dieser fuhr in der Folge unkontrolliert über Wiesen und Wege. Schliesslich prallte der Mäher in eine Bank vor einem leerstehenden Gaden. Die Antriebsräder gruben sich dann ins Erdreich ein. Am Mäher, dem Wiesland und einem Strassenpfahl entstand Schaden von mehr als 2000 Franken.

Zeugen gesucht

Im Nachbarkanton Schwyz kam es zu ähnlichen Vorfällen in Reichenburg und Wangen, wie die Kantonspolizei St. Gallen am Montag in einer Mitteilung schreibt. Dort wurden die Mäher jeweils vor Ort aus Stallungen entwendet. Sie schliesst nicht aus, dass die Fälle mit jenen im Kanton Schwyz in Zusammenhang stehen. Auch ein Sprecher der Kapo Schwyz geht davon aus, dass es sich um die selben Täter handeln könnte.

Personen, die Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zur Täterschaft geben können, werden gebeten, sich beim Polizeistützpunkt Schmerikon, Tel: 058 229 52 00 oder bei der Kapo Schwyz zu melden.

Deine Meinung