Aktualisiert 18.05.2005 14:23

Vandalen verwüsten ehemaliges «Ego-City»

In einem neu erstellten Geschäfts- und Wohnhaus in Zürich-Aussersihl haben Vandalen in den letzten Tagen Schäden von über einer halben Million Franken angerichtet. Die Wände wurden mit Farbe verschmiert, rund 30 Wohnungen unter Wasser gesetzt.

Der Neubau steht auf dem Gelände des ehemaligen besetzten Hauses «Ego-City». Es war zweieinhalb Jahre von Hausbesetzern bewohnt, bevor es im Januar 2004 polizeilich geräumt und anschliessend abgebrochen wurde.

Im obersten Stockwerk des kurz vor dem Bauabschluss stehenden Wohn- und Geschäftshauses an der Ankerstrasse 38 wurden die Wände mit schwarzer Farbe verschmiert und zahlreiche Fensterscheiben zerkratzt, wie die Stadtpolizei am Mittwoch mitteilte.

In diversen Stockwerken drehten die Vandalen Wasserhähne auf und rissen Siphons und Wasserleitungen weg oder beschädigten sie. Neben Parkettböden wurden auch Gipswände und Decken zum Teil völlig zerstört. Über das Motiv und die Täterschaft lägen derzeit keine Hinweise vor, schreibt die Stadtpolizei.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.