02.08.2020 15:47

Brunnenwürfel in Winterthur

Vandalen zerstören beliebtes Kunstwerk bei Kantonsschule

In der Nacht auf Sonntag fiel ein Brunnenwürfel auf dem Campus Büelrain in Winterthur ZH Vandalen zum Opfer. Der Rektor der Schule ist fassungslos. Die Polizei ermittelt.

von
Bettina Zanni
1 / 10
Eine Seite des Brunnenwürfels, der das Areal seit einem Jahr ziert, wurde komplett zerstört.

Eine Seite des Brunnenwürfels, der das Areal seit einem Jahr ziert, wurde komplett zerstört.

Leser-Reporter
«Die Wasserskulptur ist stadtbekannt. Oft machten Passanten dort für ein Selfie halt», sagt Martin Bietenhader, Rektor der Kantonsschule Büelrain.

«Die Wasserskulptur ist stadtbekannt. Oft machten Passanten dort für ein Selfie halt», sagt Martin Bietenhader, Rektor der Kantonsschule Büelrain.

Screenshot/Youtube.com
Kunstwerke fallen immer wieder Vandalenakten zum Opfer. Der Künstler Jonny Müller schmückte 2019 das Kornhaus in Rorschach SG mit handgefertigten Holzschmetterlingen und einem über zwei Meter langen Banner.

Kunstwerke fallen immer wieder Vandalenakten zum Opfer. Der Künstler Jonny Müller schmückte 2019 das Kornhaus in Rorschach SG mit handgefertigten Holzschmetterlingen und einem über zwei Meter langen Banner.

Jonny Müller

Darum gehts

  • Ein Brunnen aus Plexiglas des Künstlers Christoph Haerle auf dem Campus der Kantonsschule Büelrain in Winterthur ZH fiel Vandalismus zum Opfer.
  • Der Rektor der Schule vermutet, dass Jugendliche mit Feuerwerkskörpern dahinterstecken.
  • Die Stadtpolizei Winterthur geht von einem sehr hohen Sachschaden aus.

Der Brunnen aus Plexiglas in Neonhimbeertönen ist im betongrauen Campus Büelrain ein Blickfang. Seit Sonntag erstrahlt das Kunstwerk des Zürcher Künstlers Christoph Haerle jedoch nicht mehr in seiner vollen Pracht: Eine Seite des Brunnenwürfels, der das Areal seit einem Jahr ziert, wurde komplett zerstört.

Martin Bietenhader, Rektor der Kantonsschule Büelrain, fiel am Sonntagmorgen aus allen Wolken, als er vom zerstörten Kunstwerk erfuhr. «Vermutlich sprengten Jugendliche die Wasserskulptur letzte Nacht mit Feuerwerk», sagt Bietenhader. Er sei schockiert und enttäuscht. «Ich weiss nicht, wie man auf die Idee kommen kann, so was zu zerstören.» Nicht nur die Schule schmerze der kaputte Brunnenwürfel. «Die Wasserskulptur ist stadtbekannt. Oft machten Passanten dort für ein Selfie halt.»

«Sehr hoher Sachschaden»

Die Stadtpolizei Winterthur bestätigt einen Einsatz beim Kunstwerk. «Der geschätzte Sachschaden ist sehr hoch», sagt Mediensprecherin Rahel Egli. Es handle sich um ein Offizialdelikt. «Die Ermittlungen zur Täterschaft laufen.»

Zerstörte Kunst

Kunstwerke fallen immer wieder Vandaleakten zum Opfer. Der Künstler Jonny Müller schmückte 2019 das Kornhaus in Rorschach SG mit handgefertigten Holzschmetterlingen und einem über zwei Meter langen Banner. Nach einer Woche wurden Schmetterlinge und Banner heruntergerissen. Der Banner wurde provokativ über ein Boot der Seepolizei gehängt. Die Schmetterlinge waren verschwunden – einer davon befand sich im Wasser. Einem Diebstahl zum Opfer fiel die Kunstinstallation mit dem Titel «Versponnen» von Kerstin Heinze-Grohmann in Chur GR 2018. Das Werk bestand aus elf Objekten in einer ehemaligen Telefonkabine: Spinnen und Spinnennetzen, in monatelanger Arbeit von der Künstlerin handgefertigt.

Zu Kunstzerstörern können aber auch Besucher in Museen werden. 2019 schubste ein Mädchen (3) an der Art Basel die Plastik «Fliege» der Künstlerin Katharina Fritsch aus Düsseldorf vom Sockel. Seine Mutter hatte es im Kinderwagen durch die Ausstellung geschoben, als das Mädchen nach der Fliege griff und das Kunstwerk zu Boden schubste. Ungeschickt verhielt sich eine Besucherin im Museum 14th Factory in Los Angeles. Als sie von einer Kronen-Ausstellung ein Selfie schiessen wollte, verlor sie das Gleichgewicht und fiel in den Sockel einer Krone hinter ihr. Der Dominoeffekt tat anschliessend sein Übriges. Der durch die Besucherin verursachte Schaden belief sich auf 200’000 US-Dollar.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
54 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

LM AA

03.08.2020, 16:02

Die Welt wäre meistens viel schöner ohne Kunst.

Werni

03.08.2020, 13:29

Zeigt das Bild das Kunstwerk jetzt vor oder nach der Zerstörung??

zweifler

03.08.2020, 11:22

Zu den Spinnen Bild 7. In monatelanger Handarbeit ? Dauert das solange weil es Kunst ist ? Als reine Handarbeit muss 1 Tag reichen.